Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der dritte Spieltag - Alle Partien im Überblick

Fußball-Kreisliga A

Am Wochenende mussten die heimischen A-Ligisten zum dritten Spieltag antreten. Aktuelle Ergebnisse und Spielberichte finden Sie hier im Überblick.

LÜNEN

von Von Carina Püntmann und Marco Winkler

, 29.08.2010
Der dritte Spieltag - Alle Partien im Überblick

„Das einzig schöne an dieser Partie war, dass wir sie nicht verloren haben“, ärgerte sich Trainer Andreas Roch über die Leistung seiner Spieler. Der VfB agierte über 90 Minuten nicht gut, war spielerisch nicht auf der Höhe. Dennoch traf Dennis Gauda bereits nach fünf Minuten zum 1:0. Kurze Zeit später kassierten die Süder bereits das 1:1. Nach der Pause verschlief der VfB den Start völlig, kassierte sogar mit Wiederanpfiff das 1:2. David Menberg war es, der in der 70. Minute mit seinem Tor den Punkt rettete.

David Ringel – Elarbi Habib, Daniel Skubich (50. Patrick Klink), Peter Malik, Oliver Hilkenbach, Christian Kersting (50. Markus Malaschewski), Michael Steinhofer, Christopher Weis, Anatoli Weissbrodt, Dennis Gauda (25. Davif Menberg), Sascha Hartmann – Trainer: Andreas Roch

0:1 Gauda (5.), 1:1 (30.), 2:1 (46.), 2:2 Menberg (70.)

Die Geister wurden durch einen Pfostenschuss in der ersten Minute geweckt. Danach kontrollierten die Blau-Weißen die Begegnung und gingen verdient durch einen Kopfball von Tim Gehrmann in Führung. BV spielte auf das zweite Tor. Gehrmann scheiterte freistehend. Der Ausgleich fiel nach einer Ecke wie aus dem Nichts. Unglücklich kassiert der BV das 1:2 nach einem Freistoß. Der eingewechselte Chris Studnicka rettete den Punkt per Kopf. „Ein Sieg wäre nach dem Spielverlauf gerecht gewesen.“, bilanziert Voigt.

Bastian Wieling – Kamil Jablonski, Andreas Koll, Phiipp Bischof, Marco Marzischewski, Benedikt Schildt, Enrico Kotlewski, Marco Prates, Tim Gehrmann, Marcel Schmale (60. Chris Studnicka) – Trainer: Thomas Voigt

0:1 Gehrmann (25.), 1:1 (33.), 1:2 (41.), 2:2 Studnicka (75.)

Die Blau-Gelben beherrschten die ersten 25 Minuten der Begegnung und gingen zurecht in Führung. Admir Berisha hatte sogar die Möglichkeit zu erhöhen, vergab jedoch in letzter Instanz, als er schon zwei Abwehrmänner hinter sich gelassen hatte. Im direkten Gegenzug fiel der Ausgleich. Darauf folgten die schlechtesten SG-Minuten der Partie. Alemannia ging in Front und erhöhte per Elfmeter nach Foul von Semistan Tikici auf 3:1. Stürmer Sammi Njie verkürzte nach einer Flanke noch vor der Pause und hielt so sein Team im Spiel. Nach dem Wechsel versuchte das Team von Trainer Karsten Franke alles, doch es reichte nicht mehr. „Wir müssen mehr als Einheit auftreten“, appelliert Franke an sein Team. „Dann können wir auch wieder siegen.“

Emre Ekici – Özkan Kaymak, Semistan Tikici, Andreas Gutbier (7. Jörg Dietrich), Ugur Akcaoglu, Ersin Ekiz, Cengiz Candan (60. Medi Ayoub), Daniel Draht, Ramazan Sari, Admir Berisha, Sammi Njie – Trainer: Karsten Franke

0:1 Berisha (12.), 1:1 (27.), 2:1 (36.), 3:1 (40., FE), 3:2 Njie (44.)

Nach zwei Siegen in Folge musste der SVP die erste Meisterschafts-Niederlage hinnehmen. „Der Knackpunkt war, dass wir bereits früh durch einen Foulelfmeter das 0:1 bekommen haben - und die Verletzung von Tim Grziwa kurz vor Halbzeit“, bilanzierte Coach Dieter Glaap. Grziwa zog sich wahrscheinlich einen Kreuzbandriss zu. Kurz nach Wiederanpfiff kassierte Preußen schon das 0:2. Wenige Minuten später fiel auch der 0:3-Endstands-Treffer. „Der Gegner war gut eingestellt. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat Moral bewiesen und gekämpft“, lobte Glaap.

Martin Gorny – Jonas Rath, Tim Grziwa (42. Stephan Ahland), Michael Anft, Kevin Glaap, Tom Meier, Philipp Grundmann (72. Dominik Splitthoff), Dennis Siegerink, Rene Eichler, Simon Fasse, Mario Stojak (75. Sven Schützner) – Trainer: Dieter Glaap

0:1 FE (9.), 0:2 (46.), 0:3 (56.)

Wieder kein Sieg für Oberaden. Die Grün-Weißen scheiterten erneut an der schwachen Chancenauswertung. Der SuS war drückend überlegen, doch erneut wurden vier Großchancen nicht genutzt. Die schwachen Frömer nutzten dies und kamen durch einen Konter, wie aus dem Nichts, zum 1:0. Bastian Sudhaus egalisierte den Rückstand durch einen Kopfball. Allerdings ließ sich das Team vom Römerberg erneut auskontern - 1:2. So rettete Weihrich in der Nachspielzeit soeben das 2:2. „Wir müssen einfach konzentrierter werden“, fordert Trainer Frank Lewandowski.

Jens Lassak – Pascal Hirsch, Andreas Triller, Johannes Potthoff, Mike Rothe, Mario Schott (60. Marcel Lewandowsky), Florian Knepper (46. Andreas Kallenbach), Marvin Oehmig, Bastian Sudhaus, Benjamin Weihrich, Nico Nuzzo (68. Marcel Westkamp) – Trainer: Frank Lewandowski

1:0 (55.), 1:1 Sudhaus (61.), 2:1 (75.), 2:2 Weihrich (90.+1)

Ein furioser Sieg des TuS. Im Gegensatz zum 0:0 in Holzwickede hatten die Blau-Weißen heute das nötige Quäntchen Glück. Aus einer sicheren Abwehr trug Niederaden abgezockt seine Angriffe vor. Kevin Genter sorgte nach einer guten halben Stunde für das 1:0. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Almir Halilovic nach einem Abschlag (!) von Kai Mlinski zum 2:0. Mlinski verhinderte in der Folge mit einigen Paraden den Anschluss. Dominik Hans, Steffen Leismann und erneut Halilovic trafen schließlich zum 5:0. 

Kai Mlinski – Kevin Genter (74. Juri Buch), Christian Neus, Michele Althoff, Daniel Baumgardt, Steffen Leismann (69. Christian Strauß), Ünal Mert (78. Dennis Hohlweg), Damian Golombek, Almir Halilovic, Dominik Hans, Khaled Ayoub – Trainer: Erik Sobol

1:0 Genter (32.), 2:0 Halilovic (50.), 3:0 Hans (65.), 4:0 Leismann (68.), 5:0 Halilovic (90.)

Auch im dritten Anlauf klappte es nicht mit dem ersten Dreier. Nach den Niederlagen gegen Seppenrade (1:2) und Werner SC (0:3) folgte nun die nächste Pleite. „Die Stimmung ist jetzt endgültig im Keller. Wir wissen alle nicht, was los ist“, findet Co-Trainer Thomas Audehm kaum Worte mehr. Bis zur 88. Minute führte das Team von Trainer Andreas Bolst. Doch dann kassierte Alstedde den 1:1-Ausgleich. Und ausgerechnet eine Minute vor Abpfiff fiel der 2:1-Siegestreffer für Senden. Die Bolst-Elf steckt damit mitten im Keller der Tabelle.

Michael Rockel – Ersin Acikgöz, Stefan Schneider, Dominik Gregor (82. Matthäus Machura), Alexander Rudoj, Christian Brücker, David Littmann, Patrick Neumann (66. Osman Okumus), Sascha Wolf (76. Kevin Klink), Dennis Markowski, Mark Friemann – Trainer: Andreas Bolst

0:1 Friemann (40.), 1:1 (88.), 2:1 (89.)

Gegen den Meisterschaftsfavoriten geriet die Westfalia bereits früh in Rückstand. „In der dritten Minute fiel das 0:1, in der siebten das 0:2. Da habe ich mich gefragt, was hier überhaupt los ist“, schimpfte Trainer Andreas Schneider über die beiden sehr frühen Gegentreffer. Doch nach und nach fing sich Wethmar, bot dem PSV phasenweise Paroli. Nach der Pause verkürzte sogar Julian Helmus zum 1:2. Doch anstatt nachzulegen, fiel zehn Minuten vor Abpfiff nach einer Ecke das 1:3. Kurz vor Schluss legte Bork dann das 1:4 nach. 

Jörg Wroblowski – Daniel Koch, Michael Grotefels, Kevin Möller, Marco Fischer, Julian Helmus (81. Daniel Kollakowski), Christian Quast, Thomas Sajonz, Robert Kittel, Robin Möller (81. Andreas Sieg), Alexander Hönke (46. Nikola Marjanovic) – Trainer: Andreas Schneider

1:0 (3.), 2:0 (7.), 2:1 Helmus (53.), 3:1 (80.), 4:1 (88.)

Lesen Sie jetzt