Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der dritte Spieltag steht an - Die Partien im Überblick

Fußball-Kreisliga A

Am Wochenende müssen die heimischen A-Ligisten zum dritten Spieltag antreten. Unter welchen Vorzeichen sie in die Partien gehen, erfahren Sie hier im Überblick.

27.08.2010
Der dritte Spieltag steht an - Die Partien im Überblick

Der PSV ist mit zwei hohen Siegen in die Saison gestartet und gegen Wethmar Favorit. Trotzdem warnt PSV-Coach Frank Bidar: „Wethmars Offensive ist immer für ein Tor gut.“ Daher müsse man die Räume sofort eng machen und den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. „Wir wollen auf jeden Fall die drei Punkte behalten“, sagt Bidar. Die verlorene Pokalpartie unter der Woche beim Werner SC will der Tabellenführer nämlich auch vergessen machen.

Dem PSV fehlen wie in der vergangenen Woche nur Philipp Wöstmann und Tobias Böcker.

Im ersten Spiel gegen den SV Stockum überzeugte die SG noch, im zweiten Match gab es aber eine 0:4-Niederlage bei der Reserve des SV Herbern. Nun soll es wieder ein Erfolgserlebnis geben. „Zuhause wollen wir natürlich gewinnen“, so Trainer Jens Kalpein. Mit der Eintracht aus Werne geht es am Sonntag aber gegen eine Überraschung der jungen Saison. Der vor Saisonbeginn als Abstiegskandidat gehandelte Club überraschte mit einem Remis gegen den Werner SC und einem Sieg gegen den VfL Senden. „Wir sind auf jeden Fall gewarnt“, so Kalpein.

Mario Pongrac fällt bei der SG mit einem Innenbandanriss im Knie für längere Zeit aus. Dafür kehrt Urlauber Juri Lebsack in den Kader zurück.

Der SuS Olfen ist mit zwei Siegen aus zwei Spielen gut in die Saison gestartet. „Wir möchten natürlich auf eigenem Platz auch wieder die drei Punkte einfahren“, gibt Wolfgang Rödiger die Marschroute für sein Team vor. „Wir sind aber gewarnt“, weiß Rödiger um die Stärke der Seppenrader Zweitvertretung, die am ersten Spieltag Vorjahresvizemeister BW Alstedde geschlagen hat.

Nur die Langzeitverletzten Tobias Bobrow, Andreas Brüse und Christian Koslowski fehlen dem SuS.

Tabellenletzter trifft auf Tabellenvorletzten. Somit ist die Ausgangslage für beide Mannschaften klar. Null Punkte zieren bisher das Punktekonto der Westfalia. Vinnums Coach Josef de Cicco. „Wir müssen jetzt den ersten Dreier landen, sonst siehts düster aus.“ Denn in der nächsten Woche kommt schon wieder die Erstvertretung des Nachbarn aus Olfen. „Ich bin aber überzeugt, dass wir aus Lüdinghausen mindestens einen Punkt mitnehmen“, gibt sich der Trainer optimistisch.

„Personell müssten alle Mann an Bord sein“, hofft de Cicco, aus dem Vollen schöpfen zu können.

Lesen Sie jetzt