Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Deutschland nimmt das letzte WM-Ticket mit

Korfball-Europameisterschaft

Die deutsche Korfball-Nationalmannschaft hat die Abreise von der Europameisterschaft in Maia (Portugal) mit einer abschließenden Niederlage im Gepäck angetreten. Im Spiel um den neunten Rang zog die Auswahl des Deutschen Turnerbundes (DTB) knapp mit 17:18 (9:12) den Kürzeren gegen Katalonien und wurde Zehnte.

CASTROP-RAUXEL

, 02.11.2014

Katalonien - Deutschland 18:17 (12:9) Bereits vor dem Anpfiff des Platzierungsspiels hatte festgestanden, dass die heimischen Korbjäger eine der zehn europäischen Fahrkarten für die Weltmeisterschaft 2015 in Belgien gelöst hat - am Ende wurde es quasi die letzte, die im EM-Turnier übrig geblieben war.

Absage aus Indien

Mit der Konstellation, die noch vor einigen Wochen vorherrschte, wäre das Duell mit Katalonien noch ein extrem wichtiges geworden. Eigentlich hatte die Internationale Korfball Förderation (IKF) neun WM-Tickets für die Europäer hinterlegt. Da aber Indien und außer Südafrika die weiteren afrikanischen Länder ihr Kommen abgesagt hatten, wurde eine weitere Fahrkarte frei.

Gegen Katalonien hatten die deutschen Korfballer recht gut in die Partie gefunden. Durch Treffer von Dominic Düring (2), Susanne Peuters (beide SG Pegasus Rommerscheid) und Linda Schiller vom Schweriner KC lagen sie nach 9 der 50 Minuten Spielzeit mit 4:1 vorn.

Antwort mit Körben

Und auch nachdem die Spanier auf 3:4 verkürzten, hatte das Team von DTB-Trainer Ruben Boode (Niederlande) eine Antwort parat: Die Körbe von Anna Orth (SG Pegasus) und Susanne Peuters zum 6:3 (13.). Danach riss allerdings der Faden. Die Folge: Nach dem 7:6 (16.) von Dominic Düring geriet Deutschland mit 7:8 (19.) in Rückstand und konnte diesen bis zum Schluss-Pfiff nicht mehr ausgleichen.

Ein Aufbäumen gab es Mitte der zweiten Halbzeit. Das Boode-Team kam durch Treffer von Susanne Peuters (12:13/29.), Schwerins Anna Schulte (13:14/36.), Düring (14:15 (38.) bis auf einen Treffer heran. Drei Minuten vor dem Ende stand es 16:18. Mehr als das 17:18 in der Schlussminute von Kapitän Sven Müller (SG Pegasus) gelang den deutschen Korbjägern aber nicht mehr. DTB-Team: Sven Müller (3/NIC Groningen/NL), Henning Eberhardt (1/Pegasus Rommerscheid), Matthias Friedel (TuS Schildgen), Katharina Holzkotte (KV Adler Rauxel), Karen Fuchs (Schweriner KC), Anna Orth (1/Pegasus Rommerscheid), Timon Orth (1/SG Pegasus), Anna Schulte, (1/Schweriner KC), Dominic Düring (5/Pegasus Rommerscheid), Susanne Peuters (4/SG Pegasus Rommerscheid), Jana Kierdorf (TuS Schildgen).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt