Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Die Einen träumen, die Anderen zittern

Dorsten Eitel Sonneschein bei den Herren, Trauer bei den Damen. So lässt sich der letzte Spieltag bei den heimischen Verbandsliga-Teams des TV Feldmark und des Dorstener TC zusammenfassen. Während die Herren beider Vereine vom Aufstieg in die Oberliga träumen, droht den DTC-Damen der Abstieg.

Verbandsliga Herren

TV 51 Erwitte - DTC 3:6

Mit einem nie gefährdeten Erfolg kehrte der DTC aus Erwitte zurück. Nach Einzelerfolgen von Marcel Schröder, Kim Möllers, Tobias Deventer und Dennis Kemper hatte man vor den Doppeln bereits eine hervorragende Ausgangsituation. Die Siege von Ward / Schröder und Möllers / Kemper machten den wichtigen Sieg perfekt.

Dorsten liegt nun mit zwei Siegen aus drei Spielen hinter Spitzenreiter Westerkappeln auf Platz zwei. Kann der DTC auch die noch ausstehenden drei Spiele siegreich gestalten, könnte es am Ende der Saison trotz einer Saisonniederlage doch noch zum Aufstieg in die Oberliga reichen.

Feldmark - TV Altlünen 7:2

Der Aufstieg in die Oberliga rückt immer näher. Nach einem 7:2 - Erfolg gegen Altünen ist der TV weiterhin Spitzenreiter und hat im Kampf um die Spitzenposition nun alle Trümpfe in der Hand. Schon nach den Einzeln war der Sieg unter Dach und Fach. Kai Vogler, Dirk Buers, Andre Albert, Christian Hoffmann und Nils Siol brachten den TV uneinholbar mit 5:1 in Front. Dirk Buers und Andre Albert sowie Christian Hoffmann und Sven Schütter brachten ihre Doppel ebenfalls deutlich durch und sorgten für den auch in dieser Höhe verdienten Endstand.

Verbandsliga Damen

DTC - TV Altlünen 2:7

Nach dieser erneuten Niederlage wird es für die Dorstener Damen nun extrem schwer, die Klasse doch noch zu halten. Lediglich Spitzenspielerin Catrin Levers und Luisa Steinmann konnten ihre Spiele durchbringen. Alle anderen Einzel gingen glatt in zwei Sätzen verloren. Auch in den Doppeln war der DTC wieder einmal chancenlos. Lediglich elf Doppelpunkte aus drei Partien sind für die Verbandsliga einfach viel zu wenig. jhj

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren