Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Spvg Schwerin läuft bei starken Hernern auf

Fußball-Kreispokal

Nach der Derbyniederlage bei der SG Castrop müssen die Bezirksliga-Fußballer der Spvg Schwerin den Blick wieder nach vorne richten. Im Pokal wartet ein schwerer Gegner auf die Schweriner.

Castrop-Rauxel

, 11.09.2018
Die Spvg Schwerin läuft bei starken Hernern auf

Schwerins Coach Marco Gruszka erwartet beim BV Herne-Süd ein „ganz schweres Spiel“. © Volker Engel

Denn am Mittwoch, 12. September, steht ab 19 Uhr für die Schweriner das Zweitrundenspiel im Kreispokal beim A-Kreisligisten BV Herne-Süd an.

Zuvor ist der Trainer der Spvg, Marco Gruszka, aber als Psychologe gefragt. „Die Stimmung im Team ist natürlich nicht so gut, in einem Derby verliert man nie gerne“, so Gruzska, der anfügt: „Aber wir haben ja nicht schlecht gespielt, auch wenn der Sieg der SG im Endeffekt verdient war.“

Herne-Süd kommt mit breiter Brust

Die Schweriner kamen nämlich in der Schlussphase nach einem 0:3-Rückstand noch einmal heran und verkürzten auf 2:3. „Das ist das, was unser Spiel auch ausmachen muss: Wir müssen selbstbewusst auftreten“, sagte Gruszka am Dienstag.

Beim A-Kreisligisten BV Herne-Süd, der aktuell mit fünf Siegen in fünf Spielen an der Tabellenspitze steht, läuft derzeit vieles richtig. Am Wochenende gewannen die Herner mit 11:0 beim SV Fortuna Herne. Beide Teams liefen in der vergangenen Saison noch in der Bezirksliga auf, wobei der SV Fortuna sein Team noch vor Saisonbeginn zurückzog. „Herne-Süd wird mit breiter Brust antreten, das wird ein ganz schweres Spiel“, so Marco Gruszka, der wahrscheinlich auf das gleiche Personal wie gegen die SG Castrop setzen wird.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Abgesagt wurde wiederum das Auswärtsspiel des A-Kreisligisten FC Castrop-Rauxel beim B-Ligisten RSV Wanne, das ebenfalls am Mittwoch stattfinden sollte. Laut FC-Coach Robert Ayensu-Ayisi hätten die Wanne-Eickeler nicht genügend Spieler zur Verfügung gehabt. Der FC steht kampflos in der dritten Runde.
Lesen Sie jetzt