Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Stimmen der Trainer nach dem Westfalenliga-Auftakt

BRAMBAUER 2:2 zum Start der Westfalenliga - so trennten sich der BV Brambauer und Aufsteiger ASC Dortmund am Samstagabend. Das sagten die Trainer nach dem Spiel.

von Von Bernd Janning

, 17.08.2008
Die Stimmen der Trainer nach dem Westfalenliga-Auftakt

Dirk Bördeling, Trainer des BV Brambauer, beim 2:2 zum Saisonauftakt: "Wenn man 0:2 zurückliegt und dann noch ein 2:2 holt, muss man zufrieden sein."

Dirk Bördeling, BV Brambauer: Das war ein schwerer Fight, der nach dem Spielverlauf gerecht ausging. Wenn man 0:2 zurückliegt und dann noch ein 2:2 holt, muss man zufrieden sein, zumal Aplerbecks Spielertrainer Wolf noch das 3:1 auf dem Fuß hatte. Wir hatten bis zur Pause drei klare Chancen.

Hannes Wolf, ASC Dortmund: Anfangs hatten wir Glück. Denn Brambauer hatte klare Chancen. Dann haben wir zwei schöne Tore zum 2:0 gemacht. Die zweite Halbzeit gingen wir zu passiv an. Das 2:2 nehme ich auf meine Kappe.

Lesen Sie jetzt