Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Trainer vor dem Saisonstart: „Es wird Zeit, dass es losgeht“

Handball

Zum Landesliga-Auftakt erwartet die HVE Villigst-Ergste Besuch von einem Ex-Trainer. Und die HSG Schwerte/Westhofen hat im ersten Saisonspiel eine undankbare Aufgabe vor der Brust.

Schwerte

, 07.09.2018
Die Trainer vor dem Saisonstart: „Es wird Zeit, dass es losgeht“

Johannes Stolina, hier im Testspiel gegen Bommern im Juli, und die HVE Villigst-Ergste setzen gegen Bösperde auf die Heimstärke. © Manuela Schwerte

Es ist der Satz, den man nach einer wochenlangen Vorbereitungsphase von fast jedem Trainer im Vorfeld des ersten Saisonspiels zu hören bekommt: „Es wird Zeit, dass es losgeht.“ Das sagen auch Thorsten Stange, Trainer der HVE Villigst-Ergste, und Mischa Quass, Coach der HSG Schwerte/Westhofen, vor dem Landesliga-Auftakt. Wobei Letztgenannter nach einer nicht so runden Vorbereitung auch einräumt, noch etwas Zeit bis zur Bestform zu benötigen.

HVE Villigst-Ergste - DJK SG Bösperde (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Besuch von einem Ex-Trainer bekommen die Villigst-Ergster zum Saisonauftakt: Michael Wetzel, in der Saison 2010/11 und in der Hinrunde der Spielzeit 2011/12 auf der HVE-Trainerbank, hat in Bösperde die Nachfolge von Jörg von Estorff angetreten. Wetzel war am vergangenen Sonntag auch in die Gänsewinkel-Halle gekommen, um den Auftaktgegner zu beobachten. Neue Erkenntnisse hat er über die HVE jedoch nicht erhalten – zum Kreispokalspiel gegen Arnsberg trat die zweite Mannschaft an.

Villigst-Ergstes Coach Thorsten Stange rechnet gegen den Tabellenneunten der Vorsaison, der viel Verletzungspech hatte, mit einer anspruchsvollen Aufgabe zum Auftakt. „In Bestbesetzung ist Bösperde ein Gegner auf Augenhöhe“, meint Stange. Doch mit der Heimstärke, die die HVE in der vergangenen Saison ausgezeichnet hat, sollen die ersten beiden Saisonpunkte eingefahren werden – auch wenn mit Jannik Lehmann, Hendrik Hollatz und Felix Ständker drei Spieler ausfallen. Aber der Kader der HVE ist ja groß genug.

TuS Wellinghofen - HSG Schwerte/Westhofen (Sonntag, 15.20 Uhr, Sporthalle Hacheney, Hacheneyer Straße 182, 44265 Dortmund)

Es gibt sicherlich Auftaktspiele, die dankbarer sind als die Partie, die die HSG Schwerte/Westhofren am Sonntagnachmittag vor der Brust hat. Denn mit dem gastgebenden Dortmunder Traditionsverein TuS Wellinghofen wartet ein Aufsteiger auf die HSG. „Das wird alles andere als ein Selbstläufer. Wir werden hochkonzentriert sein müssen, zumal ich glaube, dass viele Emotionen im Spiel sein werden“, meint HSG-Trainer Mischa Quass.

Auf Wellinghofer Seite freut sich ein Spieler besonders auf die Partie: Der Schwerter Lars Blömer (38) fungiert beim TuS als Torwart und Co-Trainer und hofft auf ein Erfolgserlebnis gegen seinen Ex-Verein. Dieser muss auf die verletzten Alexandr Denissov, Dominik Yaltzis und Tim Gurol verzichten. Auch Rumänien-Student Sönke Braß ist laut Quass nicht am Start.

Lesen Sie jetzt