Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die letzten Entscheidungen fallen an der Bahnhofsstraße

Juniorenfußball-Stadtmeisterschaften

Die letzten Entscheidungen der Juniorenfußball-Stadtmeisterschaften stehen an: Am Samstag kämpfen ab 12 Uhr A-, B- und C-Nachwuchs im Stadion an der Bahnhofstraße um die Titel.

CASTROP-RAUXEL

von Von Leonidas Exuzidis

, 29.06.2012
Die letzten Entscheidungen fallen an der Bahnhofsstraße

Die Junioren-Stadtmeisterschaften stehen vor den letzten Finalspielen. Die A-Junioren von SuS Merklinde (rot) und dem VfB Habinghorst können dann maximal zuschauen. Beide Teams sind in der Vorrunde bzw. im Halbfinale ausgeschieden.

Im Endspiel der A-Junioren stehen sich um 15.10 Uhr die Mannschaften vom TuS Henrichenburg (Kreisliga B Recklinghausen) und vom FC Frohlinde (Kreisliga A) gegenüber. Der FCF, der am Donnerstag durch einen 3:1-Halbfinalsieg gegen den SuS Merklinde die Fahrkarte für den Samstag löste, kann seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Der TuS konnte auf dem Weg ins Endspiel sowohl Arminia Ickern als auch den SV Yeni Genclik ausschalten.

Bei den

duellieren sich die Teams vom SV Yeni Genclik (Kreisliga A) und der Spvg Schwerin (Bezirksliga) ab 13.30 Uhr. Die Schweriner erzielten in den beiden Partien zuvor insgesamt 20 Tore und wollen auch im Finale in der Offensive brillieren. Der SV Yeni, der im Viertelfinale von einem Freilos profitierte, besiegte im Semifinale die SG Castrop/Merklinde trotz 0:3-Rückstand mit 5:3. Im Finale der

misst sich Titelverteidiger Spvg Schwerin (Bezirksliga) erneut mit der SG Castrop (Kreisliga A). Die Spvg will nach dem Aufstieg in die Landesliga nun auch den Stadtmeistertitel abräumen und geht deshalb optimistisch in die Partie. Die SG Castrop beendete die Saison auf dem dritten Rang und kam ohne Gegentor ins Finale. Das Team von Trainer Axel Hartmann kann sich nun für das verlorene Endspiel der Hallenstadtmeisterschaften im Januar (1:3) bei den Schwerinern revanchieren.

Lesen Sie jetzt