Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diese Spiele stehen an für die heimischen Teams

Fußball-Kreisliga A

Für den TuS Henrichenburg ist es bereits das letzte Saisonspiel. Doch auch der SV Yeni Genclik, die SG Castrop und der FC Frohlinde müssen am Sonntag, 3. Juni, ran. Hier die Voschauen auf die Partien der Fußball-A-Ligisten aus Castrop-Rauxel.

CASTROP-RAUXEL

von Von Philip Wihler

, 01.06.2012
Diese Spiele stehen an für die heimischen Teams

Der FC Frohlinde (9.) gastiert bei den SF Wanne (7.). Nur bei einem Sieg könnte die Elf von FCF-Trainer Jürgen Litzmanski – bei zwei Punkten Rückstand – in der Tabelle an Wanne noch vorbeiziehen.  Nach den letzten beiden Niederlagen (1:5 und 4:6) war Litzmanski jedoch von den Auftritten seiner Elf bedient: „Meine Mannschaft muss mir erst einmal erklären, wie sie in zwei Spielen elf Gegentreffer kassieren kann“, forderte der verärgerte Litzmanski. Im Hinspiel setzten sich die Frohlinder mit 6:2 durch.

Die SG Castrop (10.) empfängt unterdessen die Spvg Arminia Holsterhausen (12.). SG-Coach Dennis Hasecke hofft, dass sein Team die letzten 20 Minuten des vergangenen Spieltages komplett vergisst: „Das war ein Totalausfall, vor allem in der Defensive.“ Gegen die SF Wanne hatte sein Team nämlich bis zur 89. Minute mit 3:2 geführt, ehe die SG durch einen Wanner Doppelschlag noch als Verlierer vom Platz gehen musste. Das Hinspiel endete 0:0-unentschieden.  

Der SV Yeni Genclik (11.) kann hingegen mit neuem Mut in die Begegnung gegen den stark abstiegsgefährdeten SV Holsterhausen (15.) gehen (Hinspiel 3:3). Nach zuletzt sechs sieglosen Partien in Folge, gelang der Elf von Yeni-Interimstrainer Yasin Erdogrul am vergangenen Spieltag beim 4:3-Sieg gegen die TSK Herne der Befreiungsschlag.  Besonders die Art und Weise wie seine Elf den Sieg einfuhr, imponierte Erdogrul: „Nach einem 1:3-Rückstand hat mein Team Moral bewiesen und das Spiel noch gedreht.“

In der Recklinghäuser Kreisliga A3 steht für den TuS Henrichenburg (4.) bereits der letzte Spieltag an. Die Elf von TuS-Trainer Rainer Mattukat empfängt, letztmalig in dieser Saison an der heimischen Lambertstraße, die noch abstiegsgefährdete Teutonia SuS Waltrop II (12.), ehe es am nächsten Morgen mit dem Flieger zur Abschlussfahrt nach Mallorca geht.

Lesen Sie jetzt