Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Doch keine Serie gestartet - BVB verliert gegen Sprockhövel 1:4

Live-Ticker

Der BV Brambauer-Lünen kann gegen die TSG Sprockhövel einfach nicht gewinnen. Nach den 2:3- und 1:3-Pleiten aus der Saison 2008/09 setzte es für den BVB am Sonntag ein 1:4. Damit muss sich die Elf von Dirk Bördeling vorerst von der Tabellenspitze der Westfalenliga verabschieden. In unserem Live-Ticker können Sie die Ereignisse nachlesen.

BRAMBAUER

von Von Michael Gössing und Simon Bückle

, 29.08.2010
Doch keine Serie gestartet - BVB verliert gegen Sprockhövel 1:4

Florian Fischer – Elvedin Joldic, Robin Heuft, Daniel Schaffer (65., Pascal Harder ), Dennis Stolzenhoff, Thorsten Nitsche, Osman Kumac, Fathallah Boufeljat, Tolga Buyruk, Philipp Rosenkranz (78., Fabian Beyer), Rasit Cobuloglu – Trainer: Dirk Bördeling

Sven Rasmus – Philipp Schulz (85., Marco Aurich), Andrius Balaika, Sebastian Greitemann, Alexander Meister (81., Marcel Soldin), Raoul Meister, Emmanuel Peterson, Serdar Demirel, Dawid Ginczek, Lukas Winczura, Maximilian Claus (65., Gianluca Slavo ) – Trainer: Lothar Huber

0:1 R. Meister (7.), 0:2 Demirel (58., FE), 0:3 Demirel (84.), 1:3 Nitsche (89.), 1:4 Demirel (90.+2)

Rote Karte Joldic (58., BVB)

Stefan Tendyck, Gelsenkirchen

202

Ist jetzt auch egal! Erneut war Demirel zur Stelle und markiert sein drittes Tor.

Aber Stolzenhoff trifft nur den Pfosten.

Nitsche erzielt nach Vorarbeit von Buyruk den Ehrentreffer.

Philipp Schulz geht, Marco Aurich kommt.

Demirel schaltet Pascal Harder aus und überwindet mit einem Heber BVB-Keeper Fischer. Das wird dann wohl die Entscheidung sein.

Stolzenhoff flankt vor das Tor der TSG, doch Boufeljat verpasst knapp.

A. Meister verlässt den Platz, für ihn ist Marcel Soldin im Spiel.

Alexander Meister foult Philipp Rosenkranz und sieht dafür Gelb. Der BVB-Akteur muss verletzt raus. Für ihn kommt Fabian Beyer.

Bei einem Entlastungsangriff des BVB prallt der Ball an die Latte, Boufeljat ist zur Stelle und locht ein. Doch das Tor zählt nicht - der Brambauer soll vorher gefoult haben.

Winczura schießt nach einem Solo knapp vorbei

Demirell schießt dem Keeper aus 3 Metern Entfernung in die Arme - das hätte auch anders ausgehen können.

Gelb für Rosenkranz

Beim BVB ist jetzt Pascal Harder für Schaffer auf dem Rasen, bei der TSG geht Claus und Gianluca Slavo kommt.

Joldic verliert ein Laufduell, kann sich nur noch mit einem Foul helfen und wird mit der Roten Karte bestraft. Demirel verwandelt den fälligen Elfmeter sicher gegen Fischer. Ob der BVB das noch drehen kann?

Sprockhövel schließt einen Konter bei 4:2-Überzahl schlecht ab. Im Gegenzug erhält der gefoulte Dennis Stolzenhoff die Gelbe Karte, der BVB aber einen Freistoß. Diesen kann Osman Kumac jedoch nicht einlochen.

Brambauer beginnt die zweite Halbzeit motivierter. Auf beiden seiten gibt es keine Wechsel.

Brambauer spielt in der ersten Halbzeit zu viel Klein-Klein. Sprockhövel hat aber nicht mehr so viele Chancen.

Die Vierer-Kette des BVB passt nicht auf. Demirel bekommt das Leder, schießt jedoch am Tor vorbei.

Fathallah Boufeljat hat die erste dicke BVB-Chance. Doch Torwart Sven Rasmus hält glänzend.

Thorsten Nitsche hat die erste nennenswerte Chance für den Gastgeber, aber es wird nichts draus. Brambauer hat bisher im Mittelfeld zu sehr geschwommen und sich viele Fehlpässe erlaubt, wird jetzt aber langsam stärker.

Sprockhövels Alexander Meister sieht, dass der Keeper zu weit vor seinem Kasten steht. Er zieht von der Mittellinie aus ab. Doch Fischer pariert den Ball.

Manndecker Elvedin Joldic lässt sich von Dawid Ginczek überlaufen. Letzterer schoss knapp am BVB-Gehäuse vorbei. Puh, das war eng!

Mit einem Freistoß sorgt Raoul Meister für die Führung. Der Ball geht zum 1:0 für den Gast ins Netz.

Ein Schuss von Demirel aus 5 Metern landet im Netz von Fischer. Doch Glück für Brambauer - Schiedsrichter Stefan Tendyck hat auf Abseits entschieden.

Womit hat der BVB das verdient. Ungeschlagen mit sechs von sechs möglichen Punkten steht er wider Erwarten an der Spitze. Doch der Dauerregen hält viel Fans vom Besuch des Heimspiels gegen Oberliga-Absteiger Sprockhövel um den früheren Dortmunder Profi Lothar Huber als Trainer ab. Brambauer ist Tabellenführer - und will die Position halten. Mit breiter Brust und ohne große Personalprobleme geht der BVB auf den Platz. Es fehlt nur noch Abwehrmann Dennis Köse, der noch für zwei Spiele gesperrt ist. Derweil befinden sich Christopher Kruse, Patrick Botta und David Sawatzki wieder im Training. Sprockhövel stieg im Sommer aus der NRW-Liga ab und startete mit einem 2:0-Sieg in die Westfalenliga-Saison. Es folgte jedoch ein 1:3 bei Eving-Lindenhorst.

Lesen Sie jetzt