Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Doping im Fußball: Solga kommt mit Verwarnung davon

LÜNEN / BURGHAUSEN David Solga, Lüner Fußballer im Trikot des Drittligisten Wacker Burghausen, ist mit einer Verwarnung davon gekommen. Vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes war wegen angeblichen Dopings verhandelt worden.

von Von Bernd Janning

, 17.11.2008
Doping im Fußball: Solga kommt mit Verwarnung davon

David Solga hat Glück gehabt. Nach der Einnahme eines Grippemedikamentes war er positiv auf einen Dopingwirkstoff getestet worden. Jetzt ist er verwarnt worden.

Solga hatte das Grippemittel "Tempil N" genommen, war darauf positiv getestet worden. Das Sportgericht erklärte zwar, es habe sich nicht um klassisches Doping zur Leistungssteigerung gehandelt.

Das Sportgericht forderte den Spieler auf, künftig den Beipackzettel von Medikamenten, auch wenn diese vom Vereinsarzt verabreicht würden, besser zu studieren.

Wacker Burghausen betonte, weder Solga noch dem Vereinsarzt treffe in diesem Fall eine Schuld.

Lesen Sie jetzt