Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tennis

Dorstener gewinnen sechs Titel

Dorsten Die 58. Westfälischen Jugend-Meisterschaften hätten aus Dorstener Sicht kaum besser laufen können. Noch nie gewannen die heimischen Spieler mehr Titel.

Dorstener gewinnen sechs Titel

BVH-Spielerin Hanna Eifert (l.) durfte mit Doppelpartnerin Lea von Kozierowski den Titel im Doppel feiern. Foto: privat

Die 58. Westfälischen Jugend-Meisterschaften haben aus Dorstener Sicht neue Maßstäbe gesetzt. Insgesamt sechs Titel wanderten auf das Konto der heimischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, nie in der Geschichte des Turniers waren die Dorstener Jugendlichen erfolgreicher.

Allein vier Titel gingen an die Deutener Birkenallee. Pauline Hirt und Deborah Muratovic holten in ihren Altersklassen das Double und unterstrichen damit nachhaltig, warum sich die sportliche Leitung des Damen-Regionalligisten intensiv um sie bemüht hat.

Pauline Hirt (Jahrgang 2002) ging in der U18-Konkurrenz an den Start, obwohl sie auch noch in der U16 hätte starten können. Die 15-Jährige gab nur im Halbfinale gegen Uliana Karmalina (TC GW Herne) einen Satz ab und demontierte im Finale eindrucksvoll mit 6:3/6:0 ihre Doppelpartnerin Anne-Elisa Zorn (TuS Ickern), mit der sie ohne Satzverlust durchs Turnier marschierte und bereits am Freitagabend den Doppel-Titel einfuhr.

Deborah Muratovic (Jahrgang 2003) gewann sogar ohne Satzverlust die U16-Konkurrenz, obwohl auch sie noch in der U14 spielen dürfte. Aufgrund ihrer hohen deutschen Ranglistenposition war Muratovic topgesetzt und wurde den Erwartungen mehr als gerecht. Im Finale siegte die 14-Jährige hoch überlegen mit 6:0/6:3 gegen Luna Hüning (Hagen). Ebenfalls einen Tag zuvor gewann „Debbie“ mit ihrer Partnerin Michelle Heid (Hagen) die Doppelkonkurrenz U16 und gab im Finale gegen Maja Jung (Versmold) und Luna Hüning (Hagen) den einzigen Satz im Turnier ab.

Zum Abschluss einer erfolgreichen Zeit als Junior durfte sich auch der 18-Jährige Ruben Angrick über einen weiteren westfälischen Meistertitel freuen. Im Auftaktspiel schlugen Angrick und sein Partner Maxim Kirsch (BW Soest) die an Position zwei gesetzte Paarung Sean Lange (TV Feldmark) und Felix Steen (Bielefeld), gaben danach keinen Satz mehr ab und siegten im Finale gegen Moritz Erpel (Grävingholz) und Tim Klee (BW Halle) mit 6:3/6:4. Angrick war zuvor im Einzel in Runde eins ausgeschieden, der Feldmärker Sean Lange scheiterte im Halbfinale am späteren Sieger Marcel Zielinski in zwei Sätzen.

Eifert stark im Doppel

Eine tolle Vorstellung lieferte auch Hannah Eifert (Jahrgang 2006, BVH Tennis) in Werne ab. Im Einzel musste sie sich trotz starker Leistung in der ersten Runde knapp in drei Sätzen Alexa Volkov (Netphen) geschlagen geben, im Doppel mit Lea von Kozierowski (Geseke) zeigte sie viel Spielwitz und vor allem offensives Tennis mit vielen Volley-Attacken, die letztendlich den Ausschlag gaben, dass Eifert und von Kozierowski im Finale gegen die topgesetzte Paarung Jasmina Abdou (Elsen) und Alexa Volkov (Netphen) die Oberhand behielten.


Weitere Dorstener Teilnehmer waren Marlon Schilasky (U12, BVH), Darja Grigorieva (U12, BVH), Ben Sondermann (U14, DTC), Aaron-James Williams (U14, Feldmark), Tim Sondermann (U16, DTC), Niklas Kleffmann (U16, DTC) sowie Anna-Marie Weßeling (U16, Lembeck) und Tabea Wiegand (U16, Hardt). Alle schieden sowohl im Einzel als auch im Doppel in der ersten Runde aus.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwimmen

Schermbecks Shortys in guter Form

Bei ihrem ersten Wettkampf in 2018 zeigten sich 14 Aktive des WSV Schermbeck beim Shortyschwimmen des SV Delphin Dorsten in guter Form. Die Schwimmer im Alter von 8 bis 12 Jahren sicherten sich im Wulfener Freizeitbad zahlreiche Medaillenplätze und viele persönliche Bestzeiten.mehr...

Fußball

„Ich fühl mich pudelwohl“

SCHERMBECK chermbecks Trainer Thomas Falkowski zieht ein positives Fazit seiner bisherigen Zeit beim SVS. Momentan plagen ihn aber Personalsorgen.mehr...

Basketball

BG will ihr Publikum verwöhnen

DORSTEN Die BG Dorsten hat noch drei Heimspiele. Das Erste gegen Kamp-Lintfort scheint das Leichteste zu sein, doch die Dorstener kränkeln gerade.mehr...

Handball

Schermbecker Teams haben Personalsorgen

SCHERMBECK / DORSTEN Beide Herren-Teams des SV Schermbeck haben an diesem Wochenende Personalprobleme. Die Spielerinnen des VfL Dorsten dürfen sich keine typische Sonntagsleistung erlauben.mehr...