Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Dritte Liga

BVB II-Trainer Wagner ist von Neuzugang Meißner überzeugt

DORTMUND Mit 191 Zentimetern Körpergröße besitzt Thomas Meißner Gardemaß. Zusammen mit Kapitän Florian Hübner könnte er in der kommenden Saison die Innenverteidigung beim Drittliga-Aufsteiger BVB II bilden.

BVB II-Trainer Wagner ist von Neuzugang Meißner überzeugt

Thomas Meißner (hinten), hier im Zweikampf mit seinem neuen Teamkameraden Marvin Ducksch, soll die Abwehr des BVB II in der 3. Liga stabilisieren.

Der 21-jährige Blondschopf, der seine Karriere bei Schweinfurt 05 und dem TSV 1860 München begann, kommt vom Regionalligisten FSV Mainz 05 II zu den Schwarzgelben. „Borussia Dortmund steht mitten im Fokus, sowohl durch die erste als auch durch die zweite Mannschaft, die aufgestiegen ist. Ich kann jetzt eine Liga höher spielen“, nennt Thomas Meißner Gründe für seinen Wechsel zur Borussia. „Ich denke, dass es die richtige Perspektive für mich ist und der nächste Schritt in meiner Karriere.“

Und da denkt der junge Mann Schritt für Schritt. Zunächst wolle er einmal den Sprung in das Drittliga-Team schaffen, sich einen Stammplatz erkämpfen und eine gute Saison spielen, erzählt er, der seine Stärken neben dem Kopfball-Spiel im Spielaufbau, im Zweikampfverhalten und in seiner Grundschnelligkeit sieht. Wenn der Vertrag dann auslaufe, hofft er, den Sprung in das Bundesligateam zu schaffen oder den Weg in die erste oder zweite Liga zu finden. Und das Talent dazu scheint er mitzubringen. „Für mich war er einer der drei Top-Innenverteidiger in der vergangenen Regionalliga-Saison“, sagt Trainer David Wagner. Meißner sei ein super Typ, sehr kopfballstark und besitze Leader-Qualitäten, schwärmt der Fußball-Lehrer von seinem Neuzugang. „Ohne Frage ein sehr, sehr spannender Spieler.“ David Wagner ist froh, dass sich Meißner für den BVB entschieden hat und traut ihm noch einiges in seiner fußballerischen Laufbahn zu.

Momentan weilt Thomas Meißner mit seinen neuen Mannschaftkameraden bis zum Mittwoch bei einer Teambuilding-Maßnahme in Schweden, dort soll sich die Mannschaft besser kennenlernen. Konstantin Fring und Eric Durm, der sich ebenfalls dem BVB angeschlossen hat, kennt er noch aus gemeinsamen Mainzer Zeiten. Was die kommende Spielzeit betrifft, ist Meißner sicher, dass sich die Mannschaft in der 3. Liga etablieren und auf jeden Fall im Mittelfeld mitspielen kann, weil die junge Mannschaft auch dort offensiven Fußball anbieten wolle.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Goethe-Gymnasium startet erfolgreich in Schul-WM

Dortmunder Handballerinnen siegen 18:14 gegen Rumänien

Dortmund/Katar Erfolgreicher Auftakt für die Dortmunder Handballerinnen! Bei der Schul-WM in Katar hat das U17-Team des Goethe Gymnasiums das erste Spiel mit 18:14 (8:7) gegen Rumänien gewonnen. Spannend war aber auch die Zeit vor dem Anwurf.mehr...

Erfolgereiche Jugendarbeit des Hombrucher SV 

HSV-Nachwuchs behauptet sich zwischen Fußball-Riesen

Dortmund In den Nachwuchsligen sind die Stars von morgen zu finden. Doch nicht nur Dortmund und Schalke mischen mit, sondern auch der Hombrucher SV. Damit das klappt, setzt der Underdog auf ein spezielles System.mehr...

Alex Enke im Interview

Hombruchs neuer Spielertrainer: Eine reizvolle Konstellation

DORTMUND Mit knapp 30 Jahren macht Alex Enke den großen Schnitt, verabschiedet sich aus der Oberliga und geht im Sommer als Spielertrainer zum Landesligisten Hombrucher SV, seiner ersten Station sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich. Udo Stark sprach mit dem Kapitän des FC Brünninghausen.mehr...

SV Berghofen auf Rang drei

Den Titel vor Augen, den Klassenerhalt im Kopf

Dortmund Die Frauen des SV Berghofen sind mit zwei Kantersiegen in die zweite Saisonhälfte gestartet. Das Regionalligateam führt die Rückrundentabelle an und befindet sich aussichtsreich auf Platz drei im Gesamt-Tableau. Vom Aufstieg will der SVB aber dennoch nichts wissen.mehr...

Bob-Anschieber Weber im Interview

Dortmunder bei Olympia: Für mich ist das eine Niederlage

DORTMUND/PYEONGCHANG Nach den ersten zwei Läufen im olympischen Zweierbob-Wettkampf war der Dortmunder Christopher Weber noch auf Medaillenkurs. Auch nach Durchgang drei sah es für den 26-Jährigen im Bob von Pilot Johannes Lochner noch gut aus. Am Ende reichte es nur zu Platz fünf. Wie geht es weiter?mehr...

Weber verpasst Medaille

Dortmunder Anschieber bleibt vorerst ohne Edelmetall

Dortmund Dortmunds Bob-Anschieber Christopher Weber hat den Traum von einer Olympia-Medaille vorerst verpasst. Zusammen mit seinem Piloten Johannes Lochner wurde der 26-Jährige Fünfter. Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang gibt es aber noch eine Chance auf Edelmetall.mehr...