Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Eishockey: Oberliga

Das Schmierentheater geht in die nächste Runde

DORTMUND Das Verwirrspiel um die Eishockey-Oberliga geht munter weiter. Die Eisadler wissen immer noch nicht, in welcher Liga, in welchem Modus und gegen welche Mannschaften sie in der kommenden Saison antreten werden. Mittlerweile ist nicht einmal mehr sicher, dass sie ihren Oberliga-Startplatz wahrnehmen werden.

Das Schmierentheater geht in die nächste Runde

In welcher Liga die Eisadler in der kommenden Saison jubeln, ist völlig unklar.

„Es geht drunter und drüber. Unfassbar. So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagt Lothar Grabe, Vorsitzender der Eisadler. Hintergrund ist der immer weiter schwellende Konflikt zwischen dem Deutschen Eishockey-Bund (DEB) und Eissport-Verband Nordrhein Westfalen (LEV NRW) um die zukünftige Ausrichtung der Oberligen.

Fronten verhärtet

Während sich der DEB auf seine neue Satzung beruft, die am 18. April beschlossen worden ist, beharrt der LEV NRW auf einer Gleichstellungsregel aus dem August 2014, die es dem LEV NRW einräumen soll, bis zur Spielzeit 2017/18 die Oberliga West ausrichten zu dürfen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Fronten zwischen beiden Lagern sind verhärtet. Eine Einigung ist nirgends in Sicht. Zu allem Überfluss besteht auch noch Unstimmigkeit zwischen den Westvereinen. Manche tendieren zum DEB, manche zum LEV NRW. Die Eisadler zählen neben den Klubs aus Duisburg, Essen und Herne zu den vier Vereinen, die sowohl für eine mögliche LEV- als auch für eine DEB-Oberliga gemeldet haben.

"Hängen zwischen den Stühlen"

„Wir mussten für zwei Ligen melden, obwohl wir natürlich wissen, dass wir am Ende nur in einer antreten können. Wir hängen zwischen den Stühlen“, sagt Grabe. „DEB-Oberliga schaffen wir nicht“, sagen die restlichen Westvereine, die nur für die LEV-Oberliga gemeldet haben. Sie fürchten die weiten Fahrten und vor allem die höheren Kosten einer DEB-Oberliga.

Über diese soll es heute bei einem Treffen in Hannover weiteren Aufschluss geben. Der DEB plant eine Aufteilung in Oberliga Süd und Oberliga „Rest von Deutschland“, wie Grabe es nennt. „Wir brauchen aber eine Aufteilung in drei Oberligen, also Süd, Nordost und Nordwest, sonst müssen wir aus Kostengründen ablehnen“, erklärt Grabe. Sicher ist Stand jetzt also nur, dass nichts sicher ist. Fortsetzung folgt. Sicher.  Tobias Jöhren

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Triathlon: Ironman auf Hawaii

Dettmar: "Ich komme wieder, stärker und schneller"

Dortmund/Hawaii Der Ironman auf Hawaii ist das Nonplusultra für Triathleten. Sabine Dettmar vom Team Nutrixxion nahm bei der Ausgabe 2017 teil und verbuchte einen Achtungserfolg. Nach ihrer Rückkehr von Hawaii sprach die 27-Jährige über den Wettkampf, ihre Vorbereitung, ihre kaum vorhandene Nervosität vor dem Start und ihre Ziele für 2018.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga-Derby

SV Derne muss sich TVE Barop geschlagen geben

Dortmund In der 2. Basketball-Regionalliga trafen erstmals der SV Derne und der TVE Barop aufeinander. Das bessere Ende hatte der Aufsteiger aus Barop für sich. Während sich TVE-Coach Dariusz Domanski zufrieden mit der Leistung zeigte, machte SVD-Trainer Marius Graf gleich mehrere Gründe für die Zweite Saisonniederlage der Derner aus.mehr...

Amateurfußball

Stadtduelle in der Westfalen- und der Landesliga

DORTMUND Der FC Brünninghausen empfängt in der Oberliga die Hammer SpVg. Außerdem hat der Dortmunder an diesem Wochenende zwei Stadtduelle zu bieten. In der Westfalenliga spielt Westfalia Wickede gegen den Kirchhörder SC. In Kemminghausen bittet der VfL den Hombrucher SV zum Derby. Diese Partien gibt es live ab 14.45 Uhr.mehr...

Fußball: Landesliga 3

Martens Schiattarella sucht nach Leichtigkeit

DORTMUND Den Saisonauftakt haben sich Spieler und Trainer sicherlich anders vorgestellt. Und auch Außenstehende hätten Arminia Marten nach zehn Spieltagen wohl deutlich weiter oben in der Tabelle der Fußball-Landesliga platziert. Doch die Mannschaft von Trainer Giovanni Schiattarella muss sich nach gut einem Drittel der Saison mit Rang zwölf und ebenso vielen Punkten begnügen.mehr...

Amateurfußball

Hier gibt's alle Ansetzungen der Dortmunder Klubs

DORTMUND Die Saison läuft auf Hochtouren: Am Sonntag rollt bereits zum elften Mal in der Saison 2017/2018 in den Amateurligen der Ball. In unserer Übersicht finden Sie alle Ansetzungen der Dortmunder Mannschaften auf einen Blick - von der Ober- bis zur Bezirksliga.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Wickeder Erleichterung nach 6:0-Sieg in Sinsen

DORTMUND Um vom geplatzten Knoten zu sprechen, sei es zu früh. Das erklärt jedenfalls Thomas Gerner, Trainer des Fußball-Westfalenligisten Westfalia Wickede. "Der Begriff Erleichterung beschreibt es besser." Immerhin haben die Wickeder einen Abstiegsplatz verlassen. Das 6:0 gegen den TuS Sinsen aus dem vorderen Tabellenmittelfeld aber verdient schon alleine wegen der Deutlichkeit einen genaueren Blick.mehr...