Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dirk Cipa muss sich quälen

DORTMUND Eine Muskelverletzung beeinträchtigte den Wettkampf von Dirk Cipa bei den Deutschen Senioren-Mehrkampf-Meisterschaften. "Ich habe mich wegen der Mannschaft durchgequält", meinte Cipa, der sich im Fünfkampf der M 30 mit 2375 Punkten und Platz elf zufrieden geben musste.

Dirk Cipa muss sich quälen

Deutscher Meister: Gerhard Tilmann

Unter diesen Umständen recht beachtlich waren seine 48,75 m im Speerwurf. Nur mit drei Schritten Anlauf kam Cipa auf 4,73 m im Weitsprung und schleuderte den Diskus 37,41 m weit. 5:22,69 Min. lang quälte er sich über die 1500 m.

Sein jüngerer Bruder Carsten brachte sich als Achter mit 2539 Punkten in Erinnerung. Er wurde über 200 m mit 27,08 Sek. gestoppt, und sein Speer bohrte sich bei 49,52 m in den Rasen. 5,37 m im Weitsprung, 30,89 m mit dem Diskus und 4:56,61 Min. sorgten für seine beachtliche Fünfkampfleistung.   Schade, dass Philipp Wegfahrt durch mäßige 39,17 m im Diskus- und 25 m im Speerwurf zurück geworfen wurde.LGO-Trio auf Platz drei

Der deutsche Seniorenmeister im Hochsprung schaffte ansonsten mit 25,88 für die 200 m 5,60 m im Weitsprung und 5:16,48 über 1500 m beachtliche Resultate, die sich zu 2302 Punkten (12.) addierten. Damit belegte das LGO-Trio in der Mannschaftswertung den dritten Platz.

Im Fünfkampf der M 70 sammelte Dr. Gerhard Tilmann (alle LGO) nach einem starken Diskuswurf von genau 40 m 1515 Punkte (4,03 - 35,24 - 34,18 - 40,00 - 6:17,07). Damit erzielte er die gleiche Punktzahl wie der Waldseer Lothar Fischer, doch da er seinem Widersacher in drei Einzeldisziplinen das Nachsehen gab, gehört dem ehemaligen Zehnkampf-Weltrekordler der M 55, der über 100 Zehnkämpfe auf seinem Buckel hat, der deutsche Meistertitel.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Goethe-Gymnasium startet erfolgreich in Schul-WM

Dortmunder Handballerinnen siegen 18:14 gegen Rumänien

Dortmund/Katar Erfolgreicher Auftakt für die Dortmunder Handballerinnen! Bei der Schul-WM in Katar hat das U17-Team des Goethe Gymnasiums das erste Spiel mit 18:14 (8:7) gegen Rumänien gewonnen. Spannend war aber auch die Zeit vor dem Anwurf.mehr...

Erfolgereiche Jugendarbeit des Hombrucher SV 

HSV-Nachwuchs behauptet sich zwischen Fußball-Riesen

Dortmund In den Nachwuchsligen sind die Stars von morgen zu finden. Doch nicht nur Dortmund und Schalke mischen mit, sondern auch der Hombrucher SV. Damit das klappt, setzt der Underdog auf ein spezielles System.mehr...

Alex Enke im Interview

Hombruchs neuer Spielertrainer: Eine reizvolle Konstellation

DORTMUND Mit knapp 30 Jahren macht Alex Enke den großen Schnitt, verabschiedet sich aus der Oberliga und geht im Sommer als Spielertrainer zum Landesligisten Hombrucher SV, seiner ersten Station sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich. Udo Stark sprach mit dem Kapitän des FC Brünninghausen.mehr...

SV Berghofen auf Rang drei

Den Titel vor Augen, den Klassenerhalt im Kopf

Dortmund Die Frauen des SV Berghofen sind mit zwei Kantersiegen in die zweite Saisonhälfte gestartet. Das Regionalligateam führt die Rückrundentabelle an und befindet sich aussichtsreich auf Platz drei im Gesamt-Tableau. Vom Aufstieg will der SVB aber dennoch nichts wissen.mehr...

Bob-Anschieber Weber im Interview

Dortmunder bei Olympia: Für mich ist das eine Niederlage

DORTMUND/PYEONGCHANG Nach den ersten zwei Läufen im olympischen Zweierbob-Wettkampf war der Dortmunder Christopher Weber noch auf Medaillenkurs. Auch nach Durchgang drei sah es für den 26-Jährigen im Bob von Pilot Johannes Lochner noch gut aus. Am Ende reichte es nur zu Platz fünf. Wie geht es weiter?mehr...

Weber verpasst Medaille

Dortmunder Anschieber bleibt vorerst ohne Edelmetall

Dortmund Dortmunds Bob-Anschieber Christopher Weber hat den Traum von einer Olympia-Medaille vorerst verpasst. Zusammen mit seinem Piloten Johannes Lochner wurde der 26-Jährige Fünfter. Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang gibt es aber noch eine Chance auf Edelmetall.mehr...