Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Eishockey: Regionalliga

Eisadler zittern sich zum 6:5-Sieg gegen Soest

DORTMUND 30 Minuten lang hat es am Freitagabend an der Strobelallee nach einem klaren Sieg gegen die Soester EG ausgesehen. Letztlich rettete Eishockey-Regionalligist Eisadler Dortmund einen knappen 6:5 (3:0, 1:4, 2:1)-Sieg über die Zeit.

Bereits nach fünf Minuten gab es nach Toren von Felix Berger und Benjamin Proyer einen 2:0-Vorsprung. Kapitän Niko Bitter erhöhte auf 3:0 (13.). Die Führung hätte zu diesem Zeitpunkt sogar noch deutlicher ausfallen können. Auch den zweiten Abschnitt begannen die Eisadler druckvoll. Christian Gose traf zum 4:0 (29.).

Dann aber gab es einen unerklärlichen Einbruch der Eisadler und innerhalb von sieben Minuten kamen die Bördeindianer mit vier Treffern zum 4:4-Ausgleich. Das Spiel war plötzlich wieder offen und blieb es auch bis zum Abpfiff. Niko Bitter und Christian Gose brachten die Eisadler im letzten Abschnitt zwar wieder auf 6:4 in Front, aber Patric Schnieder verkürzte mit seinem dritten Treffer erneut, es war das letzte Tor.

Am nächsten Wochenende müssen die Eisadler innerhalb von gut 24 Stunden zweimal auswärts antreten. Zuerst am Samstag um 17:15 Uhr in Bad Nauheim bei der Zweitvertretung der Roten Teufel, einen Tag später um 19 Uhr in Dinslaken bei den Kobras.

TEAM UND TORE
Eisadler: Dräger, May (nicht eingesetzt) - Branz, Domula, Bitter, Oster, Rangen, Kolberg - Berger, Wichern, Potthoff, Thau, Karmancikov, Proyer, Gose, Alda, Kuntu-Blankson, Bergstermann, Rinke, Hoffmann
Tore: 1:0 Berger (02:46), 2:0 Proyer (04:38), 3:0 Bitter (12:13), 4:0 Gose (28:18), 4:1 Schnieder (32:14), 4:2 Döscher (34:10), 4:3 Peschke (36:21), 4:4 Schnieder (39:39), 5:4 Bitter (48:17), 6:4 Gose (54:31), 6:5 Schnieder (58:18)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Triathlon: Ironman auf Hawaii

Dettmar: "Ich komme wieder, stärker und schneller"

Dortmund/Hawaii Der Ironman auf Hawaii ist das Nonplusultra für Triathleten. Sabine Dettmar vom Team Nutrixxion nahm bei der Ausgabe 2017 teil und verbuchte einen Achtungserfolg. Nach ihrer Rückkehr von Hawaii sprach die 27-Jährige über den Wettkampf, ihre Vorbereitung, ihre kaum vorhandene Nervosität vor dem Start und ihre Ziele für 2018.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga-Derby

SV Derne muss sich TVE Barop geschlagen geben

Dortmund In der 2. Basketball-Regionalliga trafen erstmals der SV Derne und der TVE Barop aufeinander. Das bessere Ende hatte der Aufsteiger aus Barop für sich. Während sich TVE-Coach Dariusz Domanski zufrieden mit der Leistung zeigte, machte SVD-Trainer Marius Graf gleich mehrere Gründe für die Zweite Saisonniederlage der Derner aus.mehr...

Amateurfußball

Stadtduelle in der Westfalen- und der Landesliga

DORTMUND Der FC Brünninghausen empfängt in der Oberliga die Hammer SpVg. Außerdem hat der Dortmunder an diesem Wochenende zwei Stadtduelle zu bieten. In der Westfalenliga spielt Westfalia Wickede gegen den Kirchhörder SC. In Kemminghausen bittet der VfL den Hombrucher SV zum Derby. Diese Partien gibt es live ab 14.45 Uhr.mehr...

Fußball: Landesliga 3

Martens Schiattarella sucht nach Leichtigkeit

DORTMUND Den Saisonauftakt haben sich Spieler und Trainer sicherlich anders vorgestellt. Und auch Außenstehende hätten Arminia Marten nach zehn Spieltagen wohl deutlich weiter oben in der Tabelle der Fußball-Landesliga platziert. Doch die Mannschaft von Trainer Giovanni Schiattarella muss sich nach gut einem Drittel der Saison mit Rang zwölf und ebenso vielen Punkten begnügen.mehr...

Amateurfußball

Hier gibt's alle Ansetzungen der Dortmunder Klubs

DORTMUND Die Saison läuft auf Hochtouren: Am Sonntag rollt bereits zum elften Mal in der Saison 2017/2018 in den Amateurligen der Ball. In unserer Übersicht finden Sie alle Ansetzungen der Dortmunder Mannschaften auf einen Blick - von der Ober- bis zur Bezirksliga.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Wickeder Erleichterung nach 6:0-Sieg in Sinsen

DORTMUND Um vom geplatzten Knoten zu sprechen, sei es zu früh. Das erklärt jedenfalls Thomas Gerner, Trainer des Fußball-Westfalenligisten Westfalia Wickede. "Der Begriff Erleichterung beschreibt es besser." Immerhin haben die Wickeder einen Abstiegsplatz verlassen. Das 6:0 gegen den TuS Sinsen aus dem vorderen Tabellenmittelfeld aber verdient schon alleine wegen der Deutlichkeit einen genaueren Blick.mehr...