Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

FCB-Torjäger im Interview

Gondrum: "Persönliche Ziele hinten anstellen"

DORTMUND Der FC Brünninghausen ist zurück in der Erfolgsspur – und mit ihm Florian Gondrum, der beim 4:1 in Erkenschwick bereits seinen zweiten Doppelpack dieser noch jungen Saison schnürte. Udo Stark sprach mit dem Torjäger über die aktuelle Situation beim Oberliga-Aufsteiger und seine persönlichen Ambitionen.

Gondrum: "Persönliche Ziele hinten anstellen"

Florian Gondrum (r.) erzielte bereits sechs Treffer in der Oberliga.

Wie wichtig war dieser Sieg in Erkenschwick nach den vier Niederlagen in Serie?

Natürlich war schon ein bisschen die Angst da, ganz unten rein zu rutschen, und das wäre bei einer weiteren Niederlage sicherlich der Fall gewesen. So haben wir uns wieder etwas Luft verschafft und nun die Chance, uns mit einem Heimsieg am Sonntag gegen Gütersloh noch weiter von den Abstiegsplätzen abzusetzen.

Wie ist die Mannschaft mit dieser Negativserie umgegangen, gab es eine gewisse Verunsicherung und vielleicht sogar Selbstzweifel?

Wir waren, ehrlich gesagt, nach dem guten Start selbst überrascht, dass es plötzlich nicht mehr so lief. Durch die Niederlagen ist sicherlich ein wenig vom Selbstvertrauen verloren gegangen. Auch wenn wir es teilweise mit sehr starken Gegnern wie Hamm oder Marl-Hüls zu tun hatten, waren vermeidbare Punktverluste dabei. Aber wir waren jetzt auf Erkenschwick fokussiert und wussten, dass wir dort gewinnen mussten. Zum Glück hat es geklappt.

DORTMUND In der Fußball-Oberliga hat es der ASC 09 nach dem 2:2 gegen Lippstadt verpasst, zuhause gegen den SC Roland nachzulegen. In der Westfalenliga trennten sich der Kirchhörder SC und der Lüner SV in einer spannenden Partie mit 2:2. Hier gibt es unseren Live-Ticker zum Nachlesen.mehr...

Mit Rang zehn und 14 Punkten liegt der FCB derzeit in der goldenen Mitte der Tabelle. Spiegelt diese Platzierung das Leistungsvermögen des Teams korrekt wider?

Würde ich schon so sagen. Wir hätten vielleicht den einen oder anderen Sieg mehr einfahren können, waren aber andererseits in Hamm und gegen Hassel chancenlos. Unter dem Strich, denke ich, sind wir im Mittelfeld schon ganz gut aufgehoben.

 

Ist aber mehr möglich, als sich nur aus dem Abstiegskampf herauszuhalten?

Fünf, sechs Mannschaften marschieren definitiv vorne weg. Alles, was dahinter liegt, ist eng beisammen. In diesem ausgeglichenen Feld irgendwo zwischen Rang sieben und elf zu landen, halte ich für ein realistisches Ziel.

 

Zu Ihnen persönlich: Sie haben in vier Westfalenliga-Jahren für Brünninghausen unglaubliche 99 Tore erzielt und jetzt auch schon wieder sechsmal getroffen. Haben Sie sich den Sprung in die Oberliga so problemlos vorgestellt?

Ich hatte mir die Oberliga schon vorher definitiv zugetraut. So, wie es jetzt läuft, ist es okay. Aber ich muss auch sagen, dass noch mehr drin gewesen wäre. Ich habe doch einige Chancen liegen gelassen. Manchmal hat ein Stürmer das Pech, dass der Ball wochenlang nicht rein will. Froh bin ich, dass ich mit Alen Terzic einen Trainer habe, der in einem solchen Fall trotzdem weiter auf mich setzt.

Fußball: Oberliga Westfalen

Brünninghausens Behrend im Interview

DORTMUND Mit seinen 33 Jahren zählt Dominik Behrend nach wie vor zu den Leistungsträgern beim FC Brünninghausen. Udo Stark sprach mit dem Mittelfeld-Routinier des Oberliga-Dritten über seine derzeit gute Form und den Höhenflug des Aufsteigers.mehr...

Sie werden von den Trainern der gegnerischen Mannschaften regelmäßig für Ihre Qualitäten gelobt. Wie gut tun solche Komplimente?

Ein-, zweimal habe ich das auch schon mitbekommen. Es freut mich natürlich, so etwas zu hören. Aber ich nehme das gar nicht so wahr und lasse mich davon nicht beeinflussen. Es wäre der völlig falsche Ansatz, sich darüber Gedanken zu machen.

Was haben Sie sich für diese Spielzeit vorgenommen?

Über eine konkrete Trefferquote hatte ich mir auch in der Westfalenliga vor einer Saison noch nie irgendwelche Gedanken gemacht und das ist jetzt in der Oberliga nicht anders. Es wäre schließlich genauso wichtig, mal zwei Tore vorzulegen, als selbst zu treffen. Ich denke, man muss persönliche Ziele hinten anstellen. Solange wir nichts mit den unteren Rängen zu tun bekommen, sollten wir alle zufrieden sein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rückrundevorbereitung beim ASC und FCB

Aplerbeck ist bereit, Brünninghausen hinten anfällig

Dortmund Wenn das Wetter mitspielt, haben die Dortmunder Oberligisten am dritten Februar-Wochenende ihre ersten Pflichtspiele in diesem Jahr. Udo Stark und Alexander Nähle wagen eine Bestandsaufnahme.mehr...

Amateurfußball

Die Winterwechsel der Dortmunder Klubs in der Übersicht

Dortmund Das Transferfenster hat nun auch bei den Amateurfußballern geschlossen, Wechsel sind im Winter nicht mehr möglich. Wir geben eine Übersicht über alle Zu- und Abgänge der Dortmunder Klubs - von der Ober- bis zur Bezirksliga bei den Herren und den Regionalliga-Damen des SV Berghofen.mehr...

Amateurfußball: Wechsel nach Iserlohn

Enzmann verlässt den FC Brünninghausen im Sommer

Dortmund Der FC Brünninghausen verliert Leon Enzmann zur neuen Saison. Der Außenstürmer schließt sich Westfalenligist FC Iserlohn an. Der Leistungsträger des FCB macht private Gründe für seinen Abgang verantwortlich. Damit verliert Brünninghausen im Sommer bereits den zweiten Leistungsträger.mehr...

34. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Pierre Szymaniak: Ein Sieger trotz Viertelfinal-Aus

Dortmund Doppelte Freude bei Muhammed Acil vom Oberligisten FC Brünninghausen: Neben dem Mannschaftstitel gewann er die Auszeichnung „Torhüter des Turniers“. Auch beim Klassenrivalen ASC 09 Dortmund gab es einen Sieger trotz des frühen Ausscheidens in der Endrunde im Viertelfinale.mehr...

34. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Brünninghausen holt den Titel - HSV überrascht als Dritter

DORTMUND Der FC Brünninghausen ist Hallenfußball-Stadtmeister 2018. Der schon vor dem Turnier favorisierte Oberligist setzt sich in einem packenden Finale gegen den Landesligisten BSV Schüren mit 2:1 (2:1) durch, der damit zum zweiten Mal in Serie das Endspiel verliert.mehr...

Fußball: Oberliga

Muhammed Acil: Müssen uns alle selbst hinterfragen

Dortmund Muhammed Acil ist der große Rückhalt bei Oberligist FC Brünninghausen - und das, obwohl der Torwart in den vergangenen sechs Partie 20 Mal den Ball aus dem eigenen Tor holen musste. Schuldzuweisungen innerhalb der Mannschaft gibt es zwar nicht, es droht aber eine Saison im Mittelmaß. Das wollen alle Protagonisten vermeiden.mehr...