Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Radsport

Gottfried vor neuer Herausforderung

Neue Herausforderungen warten auf die Fahrer des Team Nutrixxion-Abus in der kommenden Woche. Nach dem guten Abschneiden bei den deutschen Meisterschaften, die in Zwenkau und Grimma ausgetragen wurden, steht jetzt in Polen die „Rundfahrt Cycling Race of Solidarity and the Olympians“ vom 4. bis 8. Juli für die Radsportler auf dem Programm.

Gottfried vor neuer Herausforderung

Neue Aufgaben warten auf Michael Schweizer (l.) und Dirk Müller.

„Die Platzierungen bei der DM zeigen, dass sich die Mannschaft in guter Verfassung befindet. Das wollen wir natürlich auch in Polen positiv umsetzen. In den zurückliegenden Jahren haben wir dort bereits Etappensiege erzielt“, sagt Teamchef Mark Claußmeyer. Zwei Schwerpunkte sind gesetzt. Alexander Gottfried und Dirk Müller gelten als Fahrer mit guten Chancen, sich im Gesamtklassement weit vorn zu platzieren, Michael Schweizer soll seine Stärken als Sprinter nutzen. Gottfried unterstrich zuletzt seine Qualitäten im Straßenrennen der deutschen Meisterschaft. In Grimma fuhr er gegen starke Konkurrenz auf Platz 13. Auch in Dortmund ist der Nettetaler längst kein Unbekannter mehr. Im traditionsreichen Großen Westfalenpreis, der von „Curve“ Brackel rund um den Funkturm ausgerichtet wird, feierte der Fahrer aus dem Team Nutrixxion-Abus einen souveränen Sieg. Der erfahrene Dirk Müller, Deutscher Profi-Meister des Jahres 2006, gilt als idealer Partner für Gottfried.

Eric Serafin, der das Team während der Rundfahrt betreut, setzt aber auch auf den Sprinter Schweizer, das Talent Alexander Schmitt, das bei der Bayern-Rundfahrt zwischenzeitlich das Trikot des besten Nachwuchsfahrers trug und am Ende der Tour das Berg-Trikot nur um einen Punkt verpasste, sowie auf Holger Burkhardt, der als robuster Fahrer immer wieder in der Lage ist, sich auftuende Lücken im Feld zu schließen. Nach wie vor pausieren muss Benjamin Sydlik, der nach seinem Sturz im Wintertraining rund sechs Monate in der Vorbereitung verpasste und voraussichtlich erst zur U23-DM im August antritt. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Goethe-Gymnasium startet erfolgreich in Schul-WM

Dortmunder Handballerinnen siegen 18:14 gegen Rumänien

Dortmund/Katar Erfolgreicher Auftakt für die Dortmunder Handballerinnen! Bei der Schul-WM in Katar hat das U17-Team des Goethe Gymnasiums das erste Spiel mit 18:14 (8:7) gegen Rumänien gewonnen. Spannend war aber auch die Zeit vor dem Anwurf.mehr...

Erfolgereiche Jugendarbeit des Hombrucher SV 

HSV-Nachwuchs behauptet sich zwischen Fußball-Riesen

Dortmund In den Nachwuchsligen sind die Stars von morgen zu finden. Doch nicht nur Dortmund und Schalke mischen mit, sondern auch der Hombrucher SV. Damit das klappt, setzt der Underdog auf ein spezielles System.mehr...

Alex Enke im Interview

Hombruchs neuer Spielertrainer: Eine reizvolle Konstellation

DORTMUND Mit knapp 30 Jahren macht Alex Enke den großen Schnitt, verabschiedet sich aus der Oberliga und geht im Sommer als Spielertrainer zum Landesligisten Hombrucher SV, seiner ersten Station sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich. Udo Stark sprach mit dem Kapitän des FC Brünninghausen.mehr...

SV Berghofen auf Rang drei

Den Titel vor Augen, den Klassenerhalt im Kopf

Dortmund Die Frauen des SV Berghofen sind mit zwei Kantersiegen in die zweite Saisonhälfte gestartet. Das Regionalligateam führt die Rückrundentabelle an und befindet sich aussichtsreich auf Platz drei im Gesamt-Tableau. Vom Aufstieg will der SVB aber dennoch nichts wissen.mehr...

Bob-Anschieber Weber im Interview

Dortmunder bei Olympia: Für mich ist das eine Niederlage

DORTMUND/PYEONGCHANG Nach den ersten zwei Läufen im olympischen Zweierbob-Wettkampf war der Dortmunder Christopher Weber noch auf Medaillenkurs. Auch nach Durchgang drei sah es für den 26-Jährigen im Bob von Pilot Johannes Lochner noch gut aus. Am Ende reichte es nur zu Platz fünf. Wie geht es weiter?mehr...

Weber verpasst Medaille

Dortmunder Anschieber bleibt vorerst ohne Edelmetall

Dortmund Dortmunds Bob-Anschieber Christopher Weber hat den Traum von einer Olympia-Medaille vorerst verpasst. Zusammen mit seinem Piloten Johannes Lochner wurde der 26-Jährige Fünfter. Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang gibt es aber noch eine Chance auf Edelmetall.mehr...