Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Amateurfußball

In Huckarde soll wieder eine Einheit entstehen

Dortmund Marcel Land, Sportlicher Leiter von Fußball-Bezirksligist Westfalia Huckarde, muss sich nicht beeilen, um die Nachfolge von Trainer Robert Podeschwa zu klären. Wie berichtet, übernehmen Markus Gerstkamp, Christian Klecz und Tobias Ahland die Mannschaft bis zur Hallenfußball-Stadtmeisterschaft.

In Huckarde soll wieder eine Einheit entstehen

Trainer Robert Podeschwa (l.) hat Huckarde verlassen, sein Sohn Angelo spielt weiter für die Westfalia. Foto: Laryea

Podeschwa hatte in der vergangenen Woche seinen Job niedergelegt, weil er sich nach Vorfällen eigener Spieler nicht mehr auf einer Linie mit dem Vorstand sah. „Ich möchte nicht, dass mein Name mit solchen Vorfällen in Verbindung gebracht wird“, sagte er. Was genau vorgefallen war, wollten weder er noch der Vorstand mitteilen.

„Ich bin dem Verein sehr verbunden, da war es für mich klar, jetzt erstmal auszuhelfen“, sagte Gerstkamp. Klecz fügt hinzu: „Ja, und wenn Markus das macht, möchte ich ihm helfen. Ich habe die Ursachen für die Trennung als Mitarbeiter der Juniorenabteilung nicht mitbekommen. Aber wenn die Westfalia Unterstützung benötigt, springe ich kurzfristig ein.“

„Stimmung zuletzt angespannt“

Land erklärt: „Was wir sagen können, ist, dass die Stimmung in der Mannschaft zuletzt angespannt war. Wir hatten hier immer eine Einheit. Und die ist zuletzt etwas auseinandergebröckelt. Die Vorfälle, die Robert geschildert hat, waren der Tropfen auf den heißen Stein. Ich möchte das aber nicht als Kritik an Robert verstanden sehen. Ich konnte seine Entscheidung nachvollziehen. Robert bleibt ja auch Spieler unserer Alten Herren. Und sein Sohn Angelo spielt auch weiter für uns.“

Dortmund Nach einem völlig missglückten Start ist Westfalia Wickede neben Spitzenreiter Wiemelhausen mit vier Siegen in Serie die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Westfalenliga. Und das Ende der Fahnenstange soll damit noch nicht erreicht sein, wie Thomas Gerner im Gespräch mit Udo Stark versichert.mehr...

Der Sportliche Leiter gibt zu bedenken, dass es allerdings auch noch keine Einigung über eine Vertragsverlängerung für die kommende Saison gegeben habe . „Daher können wir uns jetzt, während das Trio übernimmt, Gedanken über eine neue Philosophie machen.“ Und die Lösung lautet nicht Gerstkamp/Klecz, die vor einigen Jahren schon mal Trainer waren. Land hätte sehr gerne, wenn der neue Chef bald feststeht. „Wir führen bereits während dieser Woche Gespräche. Ich hoffe, dass wir uns schnell einigen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erfolgereiche Jugendarbeit des Hombrucher SV 

HSV-Nachwuchs behauptet sich zwischen Fußball-Riesen

Dortmund In den Nachwuchsligen sind die Stars von morgen zu finden. Doch nicht nur Dortmund und Schalke mischen mit, sondern auch der Hombrucher SV. Damit das klappt, setzt der Underdog auf ein spezielles System.mehr...

Hombrucher SV stellt neuen Trainer vor

FCB-Kapitän Enke übernimmt zur neuen Saison beim HSV

DORTMUND Der aktuelle Kapitän des Fußball-Oberligisten FC Brünninghausen wird zur im Sommer neuer Trainer beim Landesligisten Hombrucher SV. Alexander Enke übernimmt den HSV zusammen mit Sebastian Didion - und bringt einen Leistungsträger vom Oberligisten mit.mehr...

Rückrundevorbereitung beim ASC und FCB

Aplerbeck ist bereit, Brünninghausen hinten anfällig

Dortmund Wenn das Wetter mitspielt, haben die Dortmunder Oberligisten am dritten Februar-Wochenende ihre ersten Pflichtspiele in diesem Jahr. Udo Stark und Alexander Nähle wagen eine Bestandsaufnahme.mehr...

Mengede startet mit Remis

Dortmunder Landesligist kassiert späten Ausgleich

DORTMUND Ein wütender Trainer Tobias Vößing und gegen die Bande tretende Spieler von Mengede 08/20 – mit Frust über das späte 2:2 gegen die Konkurrenz im Abstiegskampf endete die erste Landesliga-Partie des Jahres. Auch zwei andere Dortmunder Klubs mussten sich mit einem Unentschieden begnügen.mehr...

Rückzug mit 48 Jahren

Gerwien: Man sollte authentisch und ehrlich bleiben

Dortmund Mit 48 Jahren zieht sich Markus Gerwien aus dem Trainergeschäft zurück.Im Gespräch mit Udo Stark redet er über die Gründe für seinen überraschenden Entschluss und blickt auf eine bewegte Laufbahn zurück..mehr...

Uwe Szesny tritt zurück

Fußballkreis Dortmund verliert seinen Geschäftsführer

Dortmund Uwe Szesny ist nicht mehr Geschäftsführer des Fußballkreises Dortmund. Das teilte der Funktionär am Freitag mit. Grund ist offenbar eine Vorstandssitzung, nach der es „keine Basis mehr“ mehr zur Zusammenarbeit gebe.mehr...