Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Leichtathletik: Rote Erde

Möglicher Verkauf versetzt Sportler in Sorge

Dortmund Wohin mit den Leichtathleten? Diese Frage beschäftigt Dortmunds Sportszene und die Stadtverwaltung. Borussia Dortmund will das Stadion Rote Erde kaufen. Die Leichtathleten fürchten den Verlust ihrer sportlichen Heimat und gar das Ende des Leistungssports in Dortmund.

Möglicher Verkauf versetzt Sportler in Sorge

Die Verbindung zwischen dem Stadion Rote Erde und der Körnighalle dahinter ist für die Leichtathleten ideal. Kauft Borussia Dortmund nun das Stadion, befürchten die Leichtathleten, auf der Strecke zu bleiben.

Die Nachricht um einen möglichen Verkauf der Roten Erde an Borussia Dortmund (wir berichteten) hat die Leichtathleten in helle Aufregung versetzt. "Wenn die Stadt das Stadion verkauft, stehen wir auf der Straße", sagt Gerhard Niemeyer, Kreis-Leichtathletik-Obmann.

So weit soll es nicht kommen. Die Stadt hat als Eigentümerin des Stadions "das Ziel, bessere Voraussetzungen für die Leichtathleten" zu schaffen, wie Sprecherin Anke Widow erklärt. Eine Machbarkeitsstudie sei in Auftrag gegeben worden. "Was ist wo machbar?" Einen Zeitplan will sie nicht nennen. Wie teuer ein Neu- oder Umbau wäre, um bestehende Standorte zeitgemäß herzurichten und auf die Belange der Athleten abzustimmen, soll die Studie klären. Erst dann, so Widow, geht es um die finanzielle Umsetzung. Hier kommt ein Verkauf des Stadions Rote Erde ins Spiel.

Die Gespräche mit den Borussen laufen längst. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte schon vor Wochen erklärt, die Rote Erde "zum BVB holen" zu wollen. Angedacht ist auch der Einbau einer Rasenheizung. Damit wären Speer und Hammer ohnehin verbannt.

Historisches Stadion

Der BVB will die Rote Erde kaufen

DORTMUND Dortmunds altehrwürdiges Stadion Rote Erde steht vor einem Besitzerwechsel: Stadt und Borussia Dortmund sind sich im Prinzip über einen Verkauf einig. Strittig ist allerdings noch ein wichtiger Punkt: der Kaufpreis.mehr...

Mit dem Erlös des Verkaufs, so die Idee, könne eine neue Heimat für die Leichtathleten geschaffen werden. Mögliche Standorte sind das Goystadion in Hörde sowie die Bezirkssportanlage in Hacheney. Die Hörder Bezirksvertretung hat die Sanierung des Goystadions ohnehin für eine ihrer kommenden Sitzungen auf dem Schirm.

Optimal wäre diese Lösung für die Leichtathleten nicht. "Wir sind auf der Suche nach einem Standort in der Nähe der Körnighalle", sagt Niemeyer. Viele Athleten nutzen während ihrer Einheiten sowohl die Krafträume in der Halle als auch die Außenanlagen. Nun sind die potenziellen Ausweichstadien vier bis fünf Kilometer entfernt.Für ein Training auf Leistungsniveau sei das unpraktikabel, sagt die Dortmunder Vorzeigesprinterin Katharina Grompe. "Die Kombination mit der Halle und dem Stadion ist optimal", erläutert die 20-jährige Athletin der LG Olympia (LGO). "Man kann sich nicht zwischen den Übungen ins Auto setzen und woanders hinfahren."

Für Grompe passt die Diskussion zum grundsätzlichen Umgang mit den Leichtathleten. "Die Bedingungen werden immer schlechter. Auch der Kraftraum ist in einem miesen Zustand." Auf die Frage, ob sie schon an einen Wechsel gedacht habe, antwortet sie: "Definitiv. Andere Athleten auch." Langfristig würde das ein Ende der leistungsorientierten Leichtathletik in Dortmund bedeuten. LGO-Vorsitzender Jörg Lennard ist daher bemüht, den Trainingsbetrieb auch unter dem neuen Eigentümer BVB aufrechtzuerhalten. "Es ist wichtig, dass wir die Rote Erde wegen der Nähe zur Körnighalle weiter zum Training nutzen können", sagt Lennard.

Dabei vertraut er auf die Ankündigung des Oberbürgermeisters Ullrich Sierau, der den Leichtathleten die weitere Nutzung der Roten Erde vertraglich zusichern wolle. Lennard sagt optimistisch: "Ein neues Stadion, in dem wir Wettkämpfe ohne Rücksicht auf Fußballspiele ausrichten könnten, wäre nur ein Zusatz."

DORTMUND Der BVB will das altehrwürdige Stadion Rote Erde von der Stadt Dortmund kaufen. In einer Zeitleiste präsentieren wir spannende Fakten zu Dortmunds erstem echten Stadion. Außerdem erinnert sich BVB-Legende Aki Schmidt, wie es war, dort für Borussia zu spielen.mehr...

Orte:
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Triathlon: Ironman auf Hawaii

Dettmar: "Ich komme wieder, stärker und schneller"

Dortmund/Hawaii Der Ironman auf Hawaii ist das Nonplusultra für Triathleten. Sabine Dettmar vom Team Nutrixxion nahm bei der Ausgabe 2017 teil und verbuchte einen Achtungserfolg. Nach ihrer Rückkehr von Hawaii sprach die 27-Jährige über den Wettkampf, ihre Vorbereitung, ihre kaum vorhandene Nervosität vor dem Start und ihre Ziele für 2018.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga-Derby

SV Derne muss sich TVE Barop geschlagen geben

Dortmund In der 2. Basketball-Regionalliga trafen erstmals der SV Derne und der TVE Barop aufeinander. Das bessere Ende hatte der Aufsteiger aus Barop für sich. Während sich TVE-Coach Dariusz Domanski zufrieden mit der Leistung zeigte, machte SVD-Trainer Marius Graf gleich mehrere Gründe für die Zweite Saisonniederlage der Derner aus.mehr...

Amateurfußball

Stadtduelle in der Westfalen- und der Landesliga

DORTMUND Der FC Brünninghausen empfängt in der Oberliga die Hammer SpVg. Außerdem hat der Dortmunder an diesem Wochenende zwei Stadtduelle zu bieten. In der Westfalenliga spielt Westfalia Wickede gegen den Kirchhörder SC. In Kemminghausen bittet der VfL den Hombrucher SV zum Derby. Diese Partien gibt es live ab 14.45 Uhr.mehr...

Fußball: Landesliga 3

Martens Schiattarella sucht nach Leichtigkeit

DORTMUND Den Saisonauftakt haben sich Spieler und Trainer sicherlich anders vorgestellt. Und auch Außenstehende hätten Arminia Marten nach zehn Spieltagen wohl deutlich weiter oben in der Tabelle der Fußball-Landesliga platziert. Doch die Mannschaft von Trainer Giovanni Schiattarella muss sich nach gut einem Drittel der Saison mit Rang zwölf und ebenso vielen Punkten begnügen.mehr...

Amateurfußball

Hier gibt's alle Ansetzungen der Dortmunder Klubs

DORTMUND Die Saison läuft auf Hochtouren: Am Sonntag rollt bereits zum elften Mal in der Saison 2017/2018 in den Amateurligen der Ball. In unserer Übersicht finden Sie alle Ansetzungen der Dortmunder Mannschaften auf einen Blick - von der Ober- bis zur Bezirksliga.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Wickeder Erleichterung nach 6:0-Sieg in Sinsen

DORTMUND Um vom geplatzten Knoten zu sprechen, sei es zu früh. Das erklärt jedenfalls Thomas Gerner, Trainer des Fußball-Westfalenligisten Westfalia Wickede. "Der Begriff Erleichterung beschreibt es besser." Immerhin haben die Wickeder einen Abstiegsplatz verlassen. Das 6:0 gegen den TuS Sinsen aus dem vorderen Tabellenmittelfeld aber verdient schon alleine wegen der Deutlichkeit einen genaueren Blick.mehr...