Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Westfalen-Triathlon

Niedrig siegt zum fünften Mal - 700 Starter dabei

DORTMUND Dass es nass wird, wussten die Triathleten schon vor ihrem Start. Auf Regen und Wind hätten sie aber dennoch gut verzichten können. Allen Bedingungen zum Trotz gaben die gut 700 Sportler beim elften Westfalen-Triathlon alles. Auf der Olympia-Strecke siegte mit Andreas Niedrig ein alter Bekannter.

Niedrig siegt zum fünften Mal - 700 Starter dabei

Gemeinsame Freude: Andreas Niedrig (r.), Sieger über die Olympia-Strecke, mit dem Zweiten Stephan Morawski.

„Es lief alles so, wie wir es uns vorgestellt haben.“ Udo Antoniewicz zeigte sich zufrieden mit dem Ablauf des dreifachen Kräftemessens zwischen Fredenbaumpark und Dortmund-Ems-Kanal. Der Organisationsleiter des Westfalen-Triathlons hatte an diesem Tag nichts zu bemängeln, auch vom Dauerregen ließ er sich nicht aus dem Konzept bringen. „Das Wetter hätte besser, aber auch genauso gut schlechter sein können“, so Antoniewicz‘ Sicht der Dinge.

Zwar kamen weniger Zuschauer als sonst an die Strecke, dennoch war die Veranstaltung ein Erfolg. Denn organisatorisch wie sportlich lief alles völlig problemlos ab. „Für die reichhaltige Verpflegung haben wir von den Sportlern viel Lob bekommen“, freute sich Heike Skopek, eine von gut 100 Helferinnen und Helfern. Dass Gerd Keitmann, Mitbegründer des Ausrichtervereins Tri-Geckos Dortmund, an diesem Tag seinen 60. Geburtstag feierte, rundete die ganze Sache ab.

Der 11. Westfalen-Triathlon

700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.
700 Athleten starteten beim Westfalen-Triathlon. Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) gewann Ex-Profi Andreas Niedrig.

Die Sportler selbst legten ihre Strecken zum größten Teil ohne Probleme zurück. Lediglich beim Radfahren sorgten der nasse Untergrund und starker Wind für einen erhöhten Schwierigkeitsgrad – auf nassem Asphalt war höchste Konzentration angesagt. Im Gegensatz dazu sorgte eine Wassertemperatur von 20 Grad im Dortmund-Ems-Kanal für perfekte Bedingungen beim Schwimmen, auch das Laufen durch den Fredenbaumpark lief problemlos ab.

Den Höhepunkt des Tages, das Rennen über die Olympia-Strecke (1,5km Schwimmen/40km Radfahren/10km Laufen), konnte Favorit Andreas Niedrig für sich entscheiden. Nach 2:01,02 kam der Ex-Profi der Tri-Geckos Dortmund als Erster im Ziel an. Zuvor konnte er sich bereits einen komfortablen Vorsprung erarbeiten. Nach der ersten von insgesamt vier Laufrunden betrug sein Polster auf den späteren Zweitplatzierten Stephan Morawski komfortable zweieinhalb Minuten. Am Ende war es ein knapper Erfolg für den 44-jährigen Niedrig, der damit nach seinen Siegen 2002 und 2007 bis 2009 zum fünften Mal ganz oben auf dem Treppchen stehen durfte. Hinter ihm und Stephan Morawski kam Sven Abbig als Dritter ins Ziel. Besonders bemerkenswert an diesem Sieg: Erst vor fünf Wochen entschied sich Niedrig, eigentlich nur noch Hobbysportler, für einen Start beim Westfalen-Triathlon und begann mit dem gezielten Training. Genug Zeit für ihn.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmunds Handballer des Jahres 2018

Wählen Sie den besten Spieler der abgelaufenen Saison

Dortmund Welch grandiose Saison für Dortmunds Handballer! Gleich vier Mannschaften feierten große Erfolge. Aber auch einzelne Aktive ragten heraus. Unsere hochkarätig besetzte Jury hat jeweils vier Athletinnen, Athleten und Mannschaften herausgesucht, die mit ihren Leistungen diese Saison herausragten. Und jetzt sind Sie an der Reihe: Verschaffen Sie sich einen Überblick und stimmen Sie ab!mehr...

SVB verstärkt sich

Buchwald unterstützt Schiattarella beim SV Brackel

Dortmund Fußball-Landesligist SV Brackel 06 verstärkt sich nach dem Abstieg personell. Dominik Buchwald wird Cheftrainer Giovanni Schiattarella als Assistent zur Seite gestellt. Auch einige Spieler gaben ihre Zusage für den SVB.mehr...

Scharnhorst übertrifft mit Aufstieg sein Ziel

Die Alemannia ist ihrem Zeitplan um ein Jahr voraus

Dortmund Alemannia Scharnhorst belohnt sich und seine Fans für eine tolle Saison mit dem Aufstieg. Dabei war die Qualifikation für die Fußball-Bezirksliga eigentlich erst für die kommende Saison vorgesehen.mehr...

Scharnhorst gelingt der Aufstieg

Patrick Wedemann schießt Alemannia in die Bezirksliga

Dortmund Ein Traum wird wahr für Alemannia Scharnhorst. Nächste Saison tritt der bisherige A-Ligist in der Fußball-Bezirksliga an. Möglich wird das durch die Winzigkeit eines einzigen Tores gegen den Türkischen SC Kamen.mehr...

Scharnhorst nach 0:0 im Vorteil

Alemannia hat Bezirksliga-Aufstieg dicht vor Augen

DORTMUND Jetzt fehlt nur noch ein Heimsieg! Dank des 0:0 im Relegations-Hinspiel beim TSC Kamen verschafft sich Alemannia Scharnhorst eine sehr gute Ausgangsposition für das Finale am Sonntag.mehr...

Christina Hammer boxt in den USA

Beim vierten Versuch darf sie nun endlich antreten

Dortmund Die Dortmunder Boxerin Christina Hammer reist endlich in die USA, um gegen Tori Nelson in den Ring zu steigen. Dieser Kampf ist allerdings nur eine Zwischenstation auf dem Weg zum großen Ziel.mehr...