Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Radegast ist positiv überrascht

DORTMUND In der Hinrunde der 1. Regionalliga hat der SVD auch den eigenen Trainer überrascht. „Ich hatte eine solch erfolgreiche erste Halbzeit so nicht erwartet“, sagt Peter Radegast.

Radegast ist positiv überrascht

Frank Benson setzt in dieser Saison bisher die Glanzlichter.

Die Hinrunde beendeten die 49-ers auf Platz zwei mit lediglich zwei Zählern (plus Sternchen-Wertung) Rückstand auf Spitzenreiter Schwelmer Baskets, aber bereits vier Punkten Vorsprung auf Mit-Absteiger Grevenbroich Elephants.

Völlig souverän allerdings wirkten die Derner in der Hinrunde nicht immer, was auch der Coach eingesteht. „Wir haben praktisch alle knappen Dinger, insbesondere auswärts, gewonnen, was auch schnell mal anders herum laufen kann. Doch die neuen Spieler haben sich gut eingelebt, fühlen sich wohl“, sagt Radegast.

Team-Geist

„Und der Rest des Teams war sowieso eingespielt“, sieht Radegast die Gründe für die erfolgreiche Hinserie im Team-Geist, auch wenn es mit Frank Benson einen klaren Topscorer gibt. Und auch der zuletzt für den verletzten Center Daniel Freienstein verpflichtete Arndt Severing ist bereits gut integriert. „Arndt kann noch körperlich fitter werden. Er gibt uns aber schon jetzt genau das, was wir von ihm erwartet haben“, so Radegast.

Bis Weihnachten warten auf die 49-ers in der Liga noch die Auswärtspartien in Wulfen und Grevenbroich sowie das Heimspiel gegen Waltrop. „Wenn wir die drei noch gewinnen können, dann wären wir auf lange Zeit zumindest sicher Zweiter“, sagt Radegast, der auch noch weiter vorausblickt: „Wir hätten dann eine glänzende Ausgangsposition für die restliche Saison und wären auch gut platziert, sollte es eine neue Regelung hinsichtlich der 2. Bundesliga Pro B geben.“

Ob es im Basketball-Unterhaus zu Veränderungen kommt, ist derweil noch unklar. Die Liga weiß um die anstrengenden und kostenintensiven Auswärtsfahrten in der landesweiten Spielklasse. „Wir haben aktuell keinen zwingenden Handlungsbedarf, doch wird das Thema auf der nächsten Sitzung am 15. Dezember zur Sprache kommen“, weiß Zweitliga-Geschäftsführer Nikolas Grundmann zu berichten.

Standbein Pokal

Neben der Liga ist der SVD auch noch im WBV-Pokal vertreten, wo es im Achtelfinale zum Zweit-Regionalligisten TuS Königsdorf geht. „Wir hatten mit denen vor einigen Jahren im Halbfinale schon erhebliche Probleme, denn das sind die ehemaligen Spieler von Köln-Nord. Daher werden wir Vollgas geben, denn wir wollen in die Endspiele, wahrscheinlich unsere einzige Chance, im Pokal ein Heimspiel zu bekommen“, verweist Peter Radegast erneut auf das „Losglück“ des SVD in Pokal-Wettbewerb.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnDortmunder Fußballer im Porträt

Marvin und Lion Schweers: Zwischen Karriereende und dritter Liga

Dortmund Mit 26 Jahren musste Marvin Schweers verletzungsbedingt mit dem Fußball aufhören. Dennoch wirkt er nicht niedergeschlagen. Ein Grund für seine gute Laune ist sein kleiner Bruder Lion (22).mehr...

Luis Hofmann ist Dortmunds Dreierkönig

Kein Nervenflattern in der Westfalenhalle

Dortmund Vor einer solch imposanten Kulisse hatten sie noch nicht geworfen. In der Halbzeitpause der „Harlem Globetrotters“ warfen fünf Dortmunder Basketballer in einem Dreipunktewurf-Wettbewerb in der Westfalenhalle „Dortmunds Dreierkönig“ aus. Es gewann einer, der sich von nichts beeindrucken ließ.mehr...

Wickede, Kirchhörde und Brackel

Drei Dortmunder Klubs stecken im Westfalenliga-Keller

Dortmund Drei Dortmunder Teams müssen wohl bis zum Schluss um den Klassenverbleib in der Westfalenliga zittern. Neben dem Kirchhörder SC und dem SV Brackel müssen Dortmunder Fußballfreunde nun auch noch um Westfalia Wickede bangen. Wir schätzen die Chancen des Trios im Abstiegskampf ein.mehr...

ASC blickt nach Dämpfer wieder nach vorn

Brünninghausen verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen

DORTMUND Der FC Brünninghausen verabschiedet sich nach einer bis dahin glänzend verlaufenen Oberliga-Saison aus dem Aufstiegsrennen. Ein Ziel hat die Mannschaft aber noch. Beim ASC 09 ist die Motivation ungebrochen hoch. Trainer Adrian Alipour redet seinen Spielern die Zweifel aus.mehr...

Erfolgreicher Saisonbeginn für die Wanderers

Traumhafter Auftakt mit Doppelsieg im Hoeschpark

Dortmund Die Dortmund Wanderers starten mit einem Doppelsieg in die Heimspiel-Saison. Der Baseball-Zweitligist weiß dabei vor allem offensiv zu überzeugen. Nur das Wetter hatte kurzzeitig etwas gegen den Auftakterfolg.mehr...

Spieler des Spieltages

Wählen Sie den Amateurfußballer des Wochenendes

Dortmund Unsere Reporter haben wieder elf Spieler aus dem Amateurfußball für das Team des Wochenendes nominiert. Und jetzt sind Sie dran: Wählen Sie den Spieler, der aus Ihrer Sicht besonders herausragte. Abgestimmt werden kann bis Donnerstag, 12 Uhr.mehr...