Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Westfalenliga-Absteiger erhält ein neues Gesicht

SV Brackel

Der Neu-Landesligist SV Brackel stellt sich mit jungen Spielern auf eine lange Saison ein. Insgesamt zehn Spieler sind neu beim Westfalenliga-Absteiger.

Dortmund

von Enrico Niemeyer

, 11.07.2018
Westfalenliga-Absteiger erhält ein neues Gesicht

Das ist der Kader des SV Brackel für die Landesliga-Saison 2018/19. © Nils Foltynowicz

Hinter das Finale der vergangenen Saison, die in den Schlussminuten mit dem Abstieg aus der Westfalen- in die Landesliga endete, wollte der SV Brackel 06 schnell einen Haken machen. Und mit einigen neuen Gesichtern stellt sich Trainer Giovanni Schiattarella mit seiner Elf nun der Herausforderung. „Wir freuen uns drauf und wollen so gut vorbereitet sein, wie es geht“, erklärt der Coach. Und die Spielzeit hat es mit erneut 34 Spieltagen in der Landesliga 3 in sich.

Schiattarella denkt weiter

Mit insgesamt zehn neuen Spielern erhält die Brackeler Mannschaft ein neues Gesicht. Im Mittelfeld wollen künftig Leon Lukas, Daniel von der Ley, Ylli Kosumi, Alexander Gowik, Andre Meyer, Luis Asante und Ilias Kajouhti wirbeln. Hinzu kommen Außenverteidiger David Pagel, Angreifer Fathallah Boufeljat und Alexander Kidess, der sich mit David Graudejus um den Platz im Tor streitet. „Ich denke, dass wir an Qualität dazugewonnen und uns auch in der Breite für die lange Saison gut aufgestellt haben“, findet Schiattarella. „Das kann in den Endzügen der Saison ziemlich wichtig werden.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Landesliga-Kader des SV Brackel 06

12.07.2018
/
SV Brackel 06© Nils Foltynowicz
David Graudejus© Nils Foltynowicz
Ylli Kosumi© Nils Foltynowicz
Mustafa Erdogan© Nils Foltynowicz
Niklas Rybarczik© Nils Foltynowicz
Val Leander Wettklo© Nils Foltynowicz
Veit Laurin Wettklo© Nils Foltynowicz
Viktor Schumacher© Nils Foltynowicz
Yamoussa Sylla© Nils Foltynowicz
Alexander Gowik© Nils Foltynowicz
Alexander Kidess© Nils Foltynowicz
Andre Meyer© Nils Foltynowicz
Daniel von der Ley© Nils Foltynowicz
Jan Paul Röben© Nils Foltynowicz
David Pagel© Nils Foltynowicz
Fathallah Boufeljat© Nils Foltynowicz
Harry Coleman© Nils Foltynowicz
Ilias Kajouhti© Nils Foltynowicz
Leon Lukas© Nils Foltynowicz
Luis Asante© Nils Foltynowicz
Lukas Severin© Nils Foltynowicz
Lukas Staudinger© Nils Foltynowicz
Marcel Stratmann© Nils Foltynowicz
Mark Langfeld© Nils Foltynowicz
Giovanni Schiattarella (Trainer)© Nils Foltynowicz
Dominik Buchwald (Co-Trainer)© Nils Foltynowicz
Jochen Fritz (Sportlicher Leiter)© Nils Foltynowicz

Gut besetzt sieht der Trainer auch die Positionen außerhalb des Spielfelds. In Dominik Buchwald steht ihm ein erfahrener Mann als Co-Trainer zur Seite. Um die Torhüter kümmert sich Fabian Mattner, der eine entsprechende Ausbildung vorzuweisen hat.

Erste Eindrücke sind zufriedenstellend

Einem ehemaligen Westfalenligisten wird in der tieferen Klassen naturgemäß gerne eine gewichtige Rolle in der neuen Spielzeit zugeteilt. Davon aber will Schiattarella nicht sprechen, er legt den Fokus auf andere Dinge: „Wir haben sehr viele junge Spieler in der Mannschaft, die als solche zusammenwachsen muss“, erklärt der SVB-Coach. „Für andere Dinge und spezifischere Ziele nehmen wir uns erst später die Zeit.“ Mit den ersten Eindrücken zeigt sich der Trainer aber schon jetzt äußerst zufrieden: „Das Team ist sehr ehrgeizig und hungrig, das merkt man auch an der hohen Trainingsbeteiligung und der Intensität.“

Im Anschluss an das eigene Turnier, den aktuell laufenden Kronen-Hellweg-Cup, mischt Brackel auch beim Aplerbecker Hecker-Cup noch mit. Am 12. August wird es dann ernst - und das gleich mit einem Derby gegen den VfL Kemminghausen. Schiattarellas Ex-Klub also, gegen den er als Martener Coach zumindest in Pflichtspielen nie gewinnen konnte. Das sorgt zum Start gleich für eine interessante Konstellation, in der der SVB-Coach gleich eine Serie beenden kann. Und vielleicht eine neue erfolgreiche Brackeler Geschichte einleiten kann.

Anzeige