Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ETuS/DJK nach Derbysieg obenauf - Geisecke leckt Wunden

Fußball-Bezirksliga 14

Viel Kritik hatten sie nach teilweise bescheidenen Ergebnissen in der Saisonvorbereitung einstecken müssen. Aber nach dem 5:2-Derbysieg gegen den Geisecker SV war man beim ETuS/DJK Schwerte obenauf. Für den Geisecker SV kam es knüppeldick. Neben der Derby-Niederlage beklagen die "Kleeblätter" auch den verletzungsbedingten Ausfall von Dirk Goldschmidt und den Platzverweis für Dirk Rügge.

16.08.2010
ETuS/DJK nach Derbysieg obenauf - Geisecke leckt Wunden

ETuS/DJK-Stürmer Ergün Yildirim, mit drei Toren der Matchwinner, ist in dieser Szene einen Schritt schneller als Geiseckes Kapitän Tobias Thiele.

"Für eine graue Maus war das doch gar nicht so schlecht, oder?", fand ein gut gelaunter Co-Trainer Carlos Santiago nach dem Spiel. Seinen eigenen Anteil stufte Santiago eher gering ein: "Einer unserer wesentlichen Pluspunkte war die Fitness. Und man weiß ja, dass Delle Brockhaus großen Wert auf die konditionelle Verfassung legt. Deshalb waren die Jungs bei der Stadtmeisterschaft auch ziemlich platt", analysierte die "Urlaubsvertretung" des Trainers. Und Santiago hatte allen Grund zu ergänzen: "Ich denke, man kann jetzt im Nachhinein sagen, dass wir alles richtig gemacht haben."

Na ja, alles vielleicht nicht. Aber zumindest mit einer beachtlich hohen Torschuss-Effektivität bestachen die Gastgeber, so dass unter dem Strich ein Auftaktsieg für den ETuS/DJK heraussprang, mit dem nach den Eindrücken der Vorbereitung nicht unbedingt zu rechnen war.Geiseckes Coach Migas: "Es kam schon knallhart"

Und die Geisecker? Sie leckten am Tag danach ihre Wunden. "Es kam schon knallhart", blickte Trainer Sven Migas zurück, denn neben dem nackten Ergebnis schmerzen auch die Knieverletzung von Dirk Goldschmidt (eine Diagnose gab es bisher noch nicht) und die rote Karte gegen Dirk Rügge. Thorsten Kramer fehlt nach seiner Knie-OP ohnehin und nun verabschiedet sich Matthias Woort auch noch für fünf Wochen in Urlaub.

"Schon jetzt macht sich bezahlt, dass wir einen großen Kader haben. Aber viel darf nun nicht mehr passieren", weiß Migas. Der Coach der "Kleeblätter" bemängelte hauptsächlich, dass sich seine Schützlinge die Butter vom Brot nehmen ließen anstatt eine "Jetzt-erst-recht"-Reaktion nach der Goldschmidt-Verletzung zu zeigen.Frohn aus disziplinarischen Gründen nur auf der Bank

Von einem Fehlstart will Migas aber nicht sprechen. "Es ist jetzt nicht auf einmal alles schlecht, was vorher gut gewesen ist", bemüht sich Migas um positives Denken. Weitere Unruhe aus den eigenen Reihen in Person von Dennis Frohn befürchte er nicht, so der Trainer. Der Torjäger hatte aus disziplinarischen Gründen in der ersten Halbzeit auf der Bank geschmort. "Aber es ist alles geklärt. Da bleibt nichts hängen", ist Migas sicher.

Lesen Sie jetzt