Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Herz für BW Alstedde

ALSTEDDE Fußball-A-Ligist BW Alstedde freut sich über die Rückkehr von Erfolgstrainer Andreas Bolst zur neuen Saison. Der 40-Jährige einigte sich mit dem Klub auf einen Zweijahres-Vertrag mit Option auf weitere zwölf Monate.

von Von Marco Winkler

, 27.12.2007
Ein Herz für BW Alstedde

Vorsitzender Jürgen Gregor und sein Stellvertreter Joachim Greger begrüßen die Rückkehr von Andreas Bolst (2. v. l.). Karsten Hauke (2. v. r.) coacht die B-Liga-Zweite.

Bolst hatte Alstedde als Spielertrainer von der B-Liga bis in die Bezirksliga geführt. Dort etablierte er das Team, bevor er im Sommer 2006 beim Landesligisten SV Hohenlimburg anheuerte.

Enger Kontakt

Mit BWA ging es daraufhin unter der Leitung von Gerd Wettklo, Klaus Ruhoff und Peter Machura bergab. Unter dem Strich stand der Abstieg in die A-Liga. "Ich hatte während der gesamten Zeit engen Kontakt mit Joachim und Greger Hans-Jürgen Kahl (zweiter Vorsitzender und zweiter Geschäftsführer, d. Red.). Die Situation ist sehr bedauerlich", leidet Bolst mit seinem Ex-Klub.

Obwohl er in Hohenlimburg weiterhin den Aufstieg schaffen kann, entschied er sich für ein Ende nach der Saison: "Der Aufwand ist einfach zu hoch. Ich bin permanent unterwegs. Da mein Sohn Paolo jetzt auf die weiterführende Schule geht, kann ich nicht so oft ins Sauerland fahren."

Für seine Familie und "seinen" Klub verzichtet Bolst sogar auf Geld: "Ich hatte finanziell bessere Angebote, habe mich trotzdem für Alstedde entschieden."

Erwartungen

Dies wird allerdings die Erwartungen an ihn nicht geringer werden lassen. "Im ersten Jahr soll sich die Mannschaft erstmal finden. Erst danach wollen wir die Bezirksliga angreifen", nimmt Bolst zunächst den Druck heraus.

Um diesen Anspruch zu erfüllen soll das Team noch verstärkt werden. "Wir müssen uns auf allen Positionen verbessern", stellt Bolst klar. Erste Gespräche zu einem Stürmer aus Dortmund soll es schon geben.

Verstärkungen

"Unsere aktuellen Spieler müssen sich nun anstrengen, um auch in der neuen Spielzeit für uns auflaufen zu können", nimmt Vorsitzender Gregor die Kicker in die Pflicht. Marc Keller, der eigentlich zum Kamener SC wechseln wollte, sagte als erste wieder bei BWA zu, weil er unbedingt unter Bolst trainieren möchte.

Vorerst ins Stocken geraten sind die Gespräche um einen neuen Sportlichen Leiter. "Ich werde diese Aufgabe übernehmen. Der Person, die wir heute präsentieren wollten, werden wir wohl absagen", stellt Greger klar. Uwe Höhn war dabei im Gespräch.

Bis zum Saisonende wird Peter Machura die Blau-Weißen betreuen und dann den Verein verlassen.

Lesen Sie jetzt