Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Knaller zum Auftakt - Dennis Frohn und Oliver Rost vor dem Derby

RN-Interview

ETuS/DJK Schwerte gegen den Geisecker SV – die Saison 2010/11 in der Bezirksliga 14 beginnt am kommenden Sonntag gleich mit einem „Knaller“. Grund genug, sich mit zwei Spielern zu unterhalten, die als Leistungsträger ihrer jeweiligen Mannschaft auch am Sonntag wieder zu den Protagonisten des Derbys zählen werden: Oliver Rost, Abwehrchef des ETuS/DJK, und Dennis Frohn, Geisecker Torjäger mit ETuS/DJK-Vergangenheit. Michael Dötsch hat mit den beiden gesprochen.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 12.08.2010

Na ja – ich weiß gar nicht, ob es so gut ist, dass es jetzt losgeht. Bei uns ist die Findungsphase noch nicht ganz abgeschlossen, wie man ja auch an den Ergebnissen in der Vorbereitung gesehen hat.

Ja, ich hab´ richtig Bock auf das erste Spiel.

Das ist okay. Letztes Jahr war´s ja auch so – damals in Geisecke, diesmal bei uns. Wenn das Ergebnis dann auch so ist wie letztes Jahr (2:0 für ETuS/DJK, Anm.d.Red.), hätte ich nichts dagegen.

Ich finde das ein bisschen blöd. Lieber wäre mir erst ein anderes Spiel gewesen, denn am Anfang weiß man nie so genau, wo man steht. Und Derbys sind sowieso immer besondere Spiele.

: Stimmt, unsere Vorbereitung war nicht ganz so prickelnd. Aber ohne etwas schönreden zu wollen, muss man schon sehen, dass wir sie fast komplett mit 13 Leuten durchziehen mussten. Natürlich ist eine Vorbereitung wichtig, um fit zu sein für den Saisonstart. Klar ist aber auch, dass es am Sonntag bei Null losgeht. Die Stadtmeisterschaft oder das Hospizturnier zu gewinnen, ist ja eine schöne Sache. Aber absolute Priorität hat die Meisterschaft.

Stimmt schon – im Moment läuft´s bei uns. Natürlich ist das Spiel am Sonntag wichtiger als die Stadtmeisterschaft, aber nach der letzten Saison haben die Erfolgserlebnisse schon gut getan.

: Ich hoffe, dass die Fitness ein Punkt ist, der für uns spricht. Es ist ja bekannt, dass Delle Brockhaus ein Trainer ist, der darauf sehr viel Wert legt. Ich denke, wir können 90 Minuten Gas geben. Und wenn dann das Zusammenspiel so funktioniert wie zum Beispiel im Stadtmeisterschaftsspiel gegen Ergste, sieht es sicher nicht schlecht aus.

Bei uns gibt es kaum Unterschiede in der Mannschaft, wir sind sehr ausgeglichen besetzt. Und natürlich der Zusammenhalt – der ist in Geisecke schon sehr ausgeprägt.

Das Verhältnis untereinander ist total entspannt. Ich sag´s mal so: Der Bessere soll am Sonntag gewinnen – in der Hoffnung, dass wir die Besseren sind.

Bis jetzt läuft noch nix, so viel ich weiß. Aber ich sage jetzt einfach mal: Wir gewinnen 2:0, und die Tore schießen der Lange (Björn Hertelt, Anm.d.Red.) und ich. Und mein Tor schenke ich dann Tim Schöps nachträglich zum Geburtstag.

Lesen Sie jetzt