Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Sieg ist Pflicht für den SuS Olfen

Fußball-Kreisliga

Spitzenreiter SuS Olfen spielt bei Eintracht Coesfeld II. Aber Olfen fehlen erneut beide Torhüter – und auch der Trainer ist im Urlaub. Dafür springt der Co-Trainer ein.

Olfen

, 08.09.2018
Ein Sieg ist Pflicht für den SuS Olfen

Dustin Brüggemann (r.) ist mit dem SuS Olfen nach dem 3:2-Erfolg gegen Darfeld nun in Coesfeld gefordert, um Spitzenreiter zu bleiben. © Jürgen Weitzel

Vorne hat Fußball-Kreisligist SuS Olfen bislang mit Sicherheit kein Problem. 14 geschossene Tore in fünf Spielen sind bislang zweitbester Ligawert. Nur Borussia Darup hat mehr Tore (15) geschossen. Hinten drückt mit sieben Gegentreffern jedoch noch etwas der Schuh beim Tabellenführer. Alle sind sich einig, dass das bislang zu viele Gegentreffer sind.

Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld

DJK Eintr. Coesfeld II – Olfen

Wie sich am Tag nach dem 3:2-Sieg gegen Turo Darfeld herausstellte, war die Performance von Olfens Ersatztorwart Pascal Zöller am Donnerstag gar nicht so gut, wie Trainer Michael Krajczy zunächst erklärt hatte. Krajczy hatte ihn gelobt, aber nicht erwähnt, dass Zöller an beiden Gegentoren seinen Anteil hatte. Auch gegen die zweite Mannschaft von der DJK Eintracht Coesfeld soll er im Tor stehen. Ein Unsicherheitsfaktor? „Wenn sich jeder auf das konzentriert, was er kann, sind in Coesfeld drei Punkte Pflicht“, sagt Matthias Potthoff, spielender Co-Trainer beim SuS Olfen. Heißt also übersetzt: Zöller hat das Potenzial, muss es jedoch nur abrufen.

Coach Krajczy ist im Urlaub

Potthoff vertritt Krajczy am Sonntag urlaubsbedingt, wird aber auch auf dem Feld stehen. Christian Brüse, der tags zuvor eine Hochzeit besucht, wird wahrscheinlich von außen beim Coaching mithelfen. Die Innenverteidigung bilden dann recht sicher Benjamin Bork und eben Potthoff. Gegenüber dem Darfeld-Spiel ist auch Felix Schröder nach einer Erkältung wohl wieder eine Alternative. Lars Meier dagegen war krankheitsbedingt angeschlagen. Selbst wenn er fit ist, wird er es schwer haben, den formstarken Julian Wilhelm zu verdrängen. „Julian war gegen Darfeld überragend“, fand Potthoff. Ein Fragezeichen steht noch hinter Robin Maikötter. Julian Klask dagegen wird nach einer Absplitterung im Ellenbogen vorerst ausfallen. „Der Arm ist vier Wochen ruhig gestellt“, sagt Potthoff.

Coesfeld ist als 13. eher schwach gestartet. In der Vorsaison landete der SuS zwei hohe Siege (7:3, 4:2) gegen Coesfeld. Potthoff: „Ob wer aus der Ersten runterkommt, spielt für uns keine Rolle.“

Anpfiff: Sonntag, 13 Uhr, Rasenplatz, Sportzentrum West, Haugen Kamp 28, Coesfeld