Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintracht Werne in starker Frühform, weiterhin kein Punkt für den SV Stockum

Fußball: Kreisliga A

Fußball A-Ligist Eintracht Werne feierte am Sonntag im Heimspiel einen klaren 4:2-Sieg über die SG Bockum-Hövel II. Für den SV Stockum setzte es eine 3:4-Niederlage gegen RW Unna II.

Werne

, 19.08.2018
Eintracht Werne in starker Frühform, weiterhin kein Punkt für den SV Stockum

Das tat weh: Wernes Sandro Ünal bekam in dieser Situation den Arm des Gegenspielers zu spüren und hielt sich die Nase. © Helga Felgenträger

Kreisliga A1 Unna-Hamm
Eintr. Werne - Bockum-Hövel II 4:2 (2:0)

Die Evenkämper bestimmten von Beginn an das Geschehen. Die erste dicke Möglichkeit hatte Eintrachts Kapitän Enes Akyüz nach elf Minuten. Marko Martinovic schickte ihn in den Strafraum, dort tauchte Akyüz frei vor Bockum-Hövels Keeper Matthias Böings auf, der den Abschluss stark parierte.

Danach mussten sich die Zuschauer etwas gedulden. Chancen waren zunächst Mangelware. Die Werner hatten viel Ballbesitz und die Gäste beschränkten sich auf die Defensivarbeit und versuchten über schnelle Konter gefährlich zu werden. Torchancen ließ die Eintracht aber nicht zu.

In der 36. Minute entdeckte Nico Schiller die Lücke in der Gäste-Abwehr. Er schickte Akyüz links in den Strafraum, der plötzlich allein vor dem Tor stand und zur Führung einschob (36.). Die Werner nahmen den Schwung mit. Nur zwei Minuten später passte Marko Martinovic auf Ibrahim Kabakoglu, der mit seinem Abschluss zum 2:0 traf und den Doppelschlag perfekt machte.

Nach dem Seitenwechsel machten die Werner weiter. Sie drückten auf das 3:0 und wurden belohnt: Sandro Ünal flankte von rechts in die Mitte. Dort stand Kadir Kavakbasi perfekt und köpfte ein (71.). „Danach haben wir ein paar Prozent weniger gegeben. Sonst hätten wir noch höher gewinnen können“, bemängelte Wernes Trainer Mario Martinovic. Die paar Prozent weniger reichten, um sich nur drei Minuten nach dem 3:0 den Gegentreffer einzufangen. Dennis Vittinghoff traf für die Gäste.

Doch die Hausherren hatten darauf die passenden Antworten parat. Der eingewechselte Cem Bozkurt setzte sich auf links gut durch, zog in die Mitte und traf zum 4:1 (79.). Die Eintracht hätte daraufhin das Ergebnis höher ausfallen lassen können: Schiller (75.), Bozkurt (81.) und Kabakoglu (85.) vergaben große Chancen. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Martinovic nach der Partie, auch wenn Bockum-Hövel noch durch Justin Faust zum 2:4 (90.) kam.

Teams und Tore

Werne: Rafalski - Akyüz, Pawlik (73. Bozkurt), Schiller (84. Ates), Kabakoglu, Marko Martinovic, D. Ünal (58. Kavakbasi), Peper, S. Ünal, Matula, Yilmaz

Tore: 1:0 Akyüz (36.), 2:0 Kabakoglu (38.), 3:0 Kavakbasi (71.), 3:1 Vittinghoff (74.), 4:1 Bozkurt (79.), 4:2 Faust (90.)

RW Unna II – SV Stockum 4:3 (2:1)

Das Auswärtsspiel in Unna hätte für die Stockumer nicht besser beginnen können. Nach drei Minuten brachte Abdussamed Cördük den Gast in Führung. Doch die hatte nicht lange Bestand.

In der 27. Minute verlor Thorben Lupp seinen Gegenspieler aus den Augen, der unbedrängt einköpfen konnte. „Da muss er enger am Mann stehen und darf das Duell bei seiner Größte nicht verlieren“, kritisierte Trainer Ralf Gondolf seinen Schützling. Auch beim zweiten Gegentor half Stockum kräftig mit. Torhüter Max Kerkhoff kam aus seinem Kasten und brachte den RW-Stürmer regelwidrig zu Fall. Klare Sache: Elfmeter. Julian Blume verwandelte sicher zum 2:1.

Zur zweiten Halbzeit stellte Ralf Gondolf personell und taktisch um. Rissane und Sari kamen für Eliyazici und Canikli. Und die Maßnahme fruchtete. In der 50. Minute stellte Youness Rissane erneut seine Joker-Qualitäten unter Beweis und traf im Fallen zum Ausgleich. Nur fünf Minuten später drehte Tolga Köroglu das Spiel komplett. Eine schöne Kombination war dem Treffer vorausgegangen.

Doch erneut waren es individuell Fehler, die die Stockumer um ihren Ertrag brachten. Zunächst traf Thorben Lupp nach Abstimmungsproblemen mit Torhüter Max Kerkhoff ins eigene Tor. Dann segelte ein Eckball in den Fünfmeterraum, wo gleich mehrere Rot-Weiße völlig blank standen. Dominik Emde war der Nutznießer.

Zwar drückte der SV Stockum auf den Ausgleich, doch der blieb ihnen verwehrt. „Wir müssen jetzt schnell einen Dreier einfahren. Egal wie die Gegner heißen“, appellierte Gondolf an seine Mannschaft. Nächste Woche Sonntag wartet auf die Stockumer die SpVg Bönen.

Teams und Tore

SV Stockum: Kerkhoff – Canikli (45. Canikli), Cördük, E. Tozlu, Cördük, Lupp (79. Topuz), Köroglu, Gottschlich, H. Tozlu, Tayar, Eliyazici (45. Rissana)

Tore: 0:1 Cördük (3.), 1:1 König (27.), 2:1 Blume (37. Elfmeter), 2:2 Rissane (50.), 2:3 Köroglu (55.), 3:3 Lupp (60. Eigentor), 4:3 Emde (70.)