Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintracht Werne und SV Herbern II fehlen Stürmer

Fußball Kreisliga A

SV Herbern II, Eintracht Werne und der SV Stockum haben keine leichten Aufgaben vor der Brust. Und dann gibt es da noch hausgemachte Probleme: Der Eintracht und Herbern fehlen Stürmer.

Werne, Stockum, Herbern

, 07.09.2018
Eintracht Werne und SV Herbern II fehlen Stürmer

Eintracht Wernes Coach Mario Martinovic hat echte Not – ihm fehlen die Stürmer. © Helga Felgenträger

Kreislia A 1 Unna-Hamm

RW Unna II – Eintracht Werne

Eigentlich könnte Eintracht Werne mit breiter Brust in das Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A1 gegen Rot-Weiß Unna II gehen. Mit drei Siegen und einem Unentschieden steht die Mannschaft von Mario Martinovic auf Platz zwei der Tabelle – punktgleich mit Tabellenführer TuRa Bergkamen. Doch schon am vergangenen Sonntag, beim tristen 0:0 gegen TuS Lohauserholz-Daberg II, wurde klar, wo bei den Evenkämpern aktuell der Schuh drückt.

Durch die Sperre von Toptorjäger und Kapitän Enes Akyüz und den urlaubenden Ibrahim Kabakoglu fehlen die beiden wichtigsten Stürmer im Kader. Alternativen sind rar, weiß auch Mario Martinovic: „Ich kann mir die Offensivspieler nicht malen. Es ist eine schwierige Situation.“ Deshalb sei er auch mit einem Unentschieden beim Tabellenfünften zufrieden. „Sie haben letzte Woche überraschend SVE Heessen geschlagen. Das zeigt auch, wie ausgeglichen die Liga ist“, so der Eintracht-Coach.

Deshalb will er der aktuellen Tabellenkonstellation auch nicht zu viel Bedeutung beimessen. „Erst nach zehn Spieltagen lohnt sich ein Zwischenfazit“, so Martionovic. Denn er weiß: „In den nächsten Wochen kommen andere Kaliber auf uns zu, als in den ersten Spielen.“

Anpfiff: Sonntag, 13 Uhr, Am Südfriedhof, 59424 Unna

Kreisliga A 1 Unna-Hamm

SV Stockum – Bergkamen

Der Fußball-A-Ligist SV Stockum hofft, an die Leistung beim 5:1-Erfolg vom vergangenen Wochenende gegen TSC Hamm anknüpfen zu können. Doch mit TuRa Berkamen reist am Sonntag der Tabellenführer an die Boymerstraße. Keine leichte Aufgabe, weiß auch Trainer Ralf Gondolf: „Wir werden einen sehr guten Tag brauchen, um die drei Punkte einzufahren.“

Dennoch werde seine Mannschaft auf Sieg spielen. „Ich erwarte ein spannendes Spiel, auch wir sind offensiv gut aufgestellt.“ Während Bergkamen versuchen wird, die Tabellenführung zu behaupten, geht es für die Stockumer darum, sich weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Mit drei Punkten steht man aktuell auf Rang zwölf der Tabelle.

Personell hat sich die Lage beim SVS nicht entspannt. Vor allem die Ausfälle von Ali Karaman und Youness Rissane wiegen schwer. Dass die Stockumer zu Hause spielen, ist beim Blick auf die Statistik nur bedingt ein Vorteil. Im Pokal verlor man gegen Heeren, in der Liga holte die Elf von Ralf Gondolf auf eigenem Rasen noch keinen Punkt. Solche Statistiken interessieren Gondolf nicht: „Wir wollen die sechs Punkte auf dem Konto haben.“

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Boymerstraße 11a, Stockum

Kreisliga A2 Münster

BW Aasee – SV Herbern II

Mit großen Ambitionen war der Fußball-A-Ligist SV Herbern II in die Saison gestartet. Doch nach zwei Spieltagen stehen auf der Habenseite immer noch null Punkte. Völlig unnötigerweise, weiß auch Trainer Christian Adamek. „Vor allem gegen Hohenholte hätten wir eigentlich locker gewinnen müssen“, so Adamek.

Zur Erinnerung: Sein Team verspielte am vergangenen Sonntag eine 2:0 Führung innerhalb von 33 Spielminuten. Zu allem Überfluss kassierte Stürmer Nils Bußkamp in der Schlussminute nach einem Schubser die Rote Karte und ist für drei Pflichtspiele gesperrt worden. „Es ist sehr ärgerlich, weil wir nicht so reich mit Stürmern gesegnet sind“, so Adamek.

Gegen BW Aasee erwartet die Herberner eine weitgehende Unbekannte. Die beiden Teams stehen sich zum ersten Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. Adamek erwartet einen spielstarken Aufsteiger, „den wir auf keinen Fall unterschätzen werden“.

Personell wird der SV Herbern II mit Spielern aus der Ersten verstärkt, da die Mannschaft von Holger Möllers ihr Spiel gegen TuS Altenberge bereits in der letzten Woche vorgezogen hat. Wer genau runterkommt, steht allerdings noch nicht fest. „Da werde ich mich noch kurzfristig mit Holger austauschen und schauen, wem Spielpraxis guttun könnte“, so Adamek.

Anpfiff: Sonntag, 12.15 Uhr, Bonhoefferstr. 54, Münster

Lesen Sie jetzt