Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintracht Werne und SV Stockum starten in den Ligabetrieb

Fußball Kreisliga A

Beim Duell zwischen Eintracht Werne und Uentrop treffen zwei Meisterschaftskandidaten aufeinander. Der SV Stockum ist nach dem Pokal-Coup gegen Holzwickede wieder „auf dem Boden der Tatsachen“.

Werne, Stockum

, 10.08.2018
Eintracht Werne und SV Stockum starten in den Ligabetrieb

Stockums Tolga Köroglu (l.) stößt pünktlich zum Saisonbeginn wieder zur Mannschaft. © Marcel Witte

Mit Vorfreude gehen die Trainer der Fußball-A-Ligisten SV Stockum und Eintracht Werne in die neue Saison. Stockums Coach hält die Eintracht sogar für einen Meisterschaftskandidaten.

Tus Uentrop – Eintr. Werne

Gleich am ersten Spieltag steht für Eintracht Werne ein Spitzenspiel an: Immerhin spielt der Vorjahres-Fünfte beim Vorjahres-Zweiten. Wie die Evenkämper selbst, haben die Uentroper auch 2018/19 wieder große Ambitionen. „Das wird gleich ein sehr schweres Spiel für uns. Wir wollen aber auf jeden Fall etwas mitnehmen“, sagt Eintracht-Coach Mario Martinovic, der neben Uentrop den SVE Heessen und BV 09 Hamm zu den Meisterschaftsfavoriten zählt. Und wo sieht er seine Elf in einem Jahr? „Besser als Platz fünf. Rang eins bis drei sollte schon drin sein“, meint der Trainer der Evenkämper und weiter: „Das Problem ist nur, da wollen sieben andere Teams auch hin“, sagt er und lacht.

Mit der Vorbereitung auf die Saison ist Martinovic zufrieden. „Die Trainingsbeteiligung war vier Wochen gut und zwei Wochen schlecht. Aber so ist das halt in der Vorbereitung“, erklärt er.

Was die Beteiligung für das erste Meisterschaftsspiel angeht, sieht es gut aus. „Ich habe fast alle Spieler an Bord. Ein schönes Gefühl, das ich aus der vergangenen Saison gar nicht kenne“, so Martinovic. Nur Cem Bozkurt weilt im Urlaub. Ob Daniel Rafalski zwischen den Pfosten steht, stand am Freitagnachmittag noch nicht fest. Rafalski hatte zuletzt Rückenschmerzen.

Anpfiff: Sonntag, 12. August, Rasenplatz, Sportanlage Im Giesendahl, Im Giesendahl 1, 59071 Hamm

Stockum – TuS Loh.-Daberg III

Wie Eintracht Wernes Coach Mario Martinovic, fallen Stockums Trainer Ralf Gondolf ebenfalls Uentrop, SVE Heessen und BV 09 Hamm als Meisterschaftsfavoriten für die neue Saison ein. Gondolf ergänzt die Liste aber noch um einen Verein: Eintracht Werne. Zum erweiterten Favoritenkreis zählt Stockums Coach noch den VfL Mark und TuRa Bergkamen. Und genau zu diesen Klubs will er mit seiner Truppe aufschließen. „Ich glaube, dass wird eine sehr spannende Saison“, sagt Gondolf.

Um sich nicht gleich am ersten Spieltag zu blamieren, warnt Gondolf, der Stockum im Sommer übernommen hat, ausdrücklich vor TuS Germania Lohauserholz-Daberg III. „Das ist mit Sicherheit eine Mannschaft, die man nicht unterschätzen sollte. Die werden hinten drin stehen.“

Gondolf sieht seine Truppe nach der 1:3-Pokalpleite wieder auf dem Boden der Tatsachen angelangt, den die Truppe nach dem vorausgegangenen Pokalsieg gegen den Oberligisten Holzwicke wohl etwas verlassen habe. „Wir müssen noch an einigen Dingen wie dem Umschaltspiel und der Chancenverwertung arbeiten“, so Gondolf.

Pünktlich zum Saisonstart ist mit Toga Köroglu Stockums bester Torjäger zurück aus dem Urlaub. In genau den fahren jetzt Keeper Cüneyt Tüten und Ali Karaman. Miles Gottschlich ist noch verletzt und der Einsatz von Enes Tozlu ist aufgrund einer Rippenprellung noch fraglich.

Anpfiff: Sonntag, 12. August, Sportanlage Stockum, Rasenplatz, Boymerstraße 11a, 59368 Werne

Lesen Sie jetzt