Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintracht gegen Stockum - Ein Derby auf Augenhöhe

WERNE Ein Saisonhöhepunkt gleich zu Beginn: Eintracht Werne empfängt den SV Stockum zum Derby. Anstoß der Partie ist am Sonntag (17. August) um 15 Uhr. Das Heimspiel zum Kreisliga-Auftakt wird auch gleich eine Premiere für die Evenkämper – der Fusionsclub Eintracht Werne geht in seine erste Spielzeit.

von Von Dominik Gumprich

, 15.08.2008
Eintracht gegen Stockum - Ein Derby auf Augenhöhe

Der SV Stockum hat bereits sein erstes Derby der Saison bestritten: Hier mit Engin Abali (r.) gegen den Werner SC und Stefan Leenders beim Bücker-Cup in der Vorbereitung.

Nachdem Eintracht-Coach Heiko Schelle zuletzt mit den Ergebnissen der Vorbereitung haderte, ist auch sein Gegenüber mit den Testspielen nicht zufrieden: „Beide Mannschaften haben in der Vorbereitung geschwächelt. Ich sehe zwei Vereine auf Augenhöhe aufeinander treffen“, sagt SVS-Trainer Kurt Gumprich. Aber: „Wir wollen gewinnen, ein guter Start in die Saison ist sehr wichtig“, gibt Gumprich das Ziel vor. Allerdings werden die Stockumer nichts überstürzen, aus einer gesicherten Defensive will ihr Trainer die Werner knacken. Dagegen setzt Schelle seine hoch motivierte Truppe: „Im Derby ist man immer hoch motiviert. Wir werden mit aller Macht versuchen als Sieger vom Platz zu gehen“. Dazu muss die Eintracht aber die Fehler der Vorbereitung abstellen. „Wenn wir die Flüchtigkeitsfehler abstellen können, dann werden wir als Sieger vom Platz gehen. Die drei Punkte wären ein super Schub für die lange Saison“, so Schelle.

Doch die Eintracht hat noch ein Problem, der zu kleine Kader. „Aus meiner Sicht müssen wir uns vielleicht nochmal verstärken“, ist Schelle ein wenig besorgt, ob seines nur 16-Mann starken Kaders. Besonders die Ausfälle von Stefan Goßling (Mittelfußbruch) und Ertekin Güner (Kreuzbandriss) schwächen die Eintracht. Als Ersatz verpflichtete die Werner Toto Sükrüc vom TSC Hamm. Er soll in der Offensive helfen, allerdings fehlt ihm momentan noch die nötige Spielpraxis und wird so am Sonntag wohl nicht auflaufen. Noch länger ist die Verletztenliste bei den Stockumern. Holger Föst, Andre Henning, Daniel Bartel und Thorbjörn Eckert sind verletzt. Jens Tandetzki ist aus dem Vorbereitungspiel gegen Königsborn II noch Rot gesperrt und Toni Macculi wird aufgrund seines Trainingsrückstandes auch nicht im Kader stehen.