Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eishockey: Das "Team der Stunde" siegt weiter

ISERLOHN Die Iserlohn Roosters mausern sich immer mehr zu einem sicheren Play-off-Anwärter in der DEL. Das "Team der Stunde" verabschiedete sich mit einem nie gefährdeten 3:0-Heimsieg gegen die Straubing Tigers in die Deutschland-Cup-Pause.

von Von Jan Treibel

, 04.11.2007

800 Gäste-Fans waren in einem Sonderzug angereist, um ihr Team am Seilersee zu unterstützen. Doch die Tigers wirkten nach sechs Niederlagen in Folge sehr verunsichert. Aber auch bei den Gastgebern lief zu Beginn nicht alles rund: Zunächst handelte sich Nico Pyka nach nur zwei Minuten eine Spieldauerdisziplinarstrafe wegen hohen Stocks ein. Und dann stocherte Straubings Meloche die Scheibe auch noch zum vermeintlichen 0:1 über die Linie. Doch Schiedsrichter Piachaczek entschied auf "kein Tor". Eine Fehlentscheidung, denn Fernsehbilder bewiesen eindeutig, dass die Scheibe die Linie bereits überquert hatte. Die Roosters erholten sich schnell von diesem Schock: Drei Minuten später schickte Robert Hock Brad Tapper auf die Reise, der mit einem haltbaren Schlagschuss Straubings Bales zum ersten Mal überwand.

Eingangs des Mitteldrittels fälschte zunächst Jimmy Roy einen Blanchard-Schlagschuss zum 2:0 ab. Rund drei Minuten später erhöhte Henry Martens mit einem sehenswerten Rückhandschuss auf 3:0 - die Tigers waren endgültig geschlagen. Im letzten Abschnitt brachten die Gastgeber den Vorsprung nur noch über die Zeit. Die 4700 Fans in der fast ausverkauften Eissporthalle hatten trotzdem ihren Spaß und feierten ihre Mannschaft.

Iserlohn Roosters - Straubing Tigers 3:0 (1:0, 2:0, 0:0) Tore: 1:0 (11:00) Tapper, 2:0 (32:46) Roy, 3:0 (35:44) Martens.Zuschauer: 4708.Strafminuten: 55:28.