Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Elektronischer Spielbericht wird im Frühjahr vorgestellt

CASTROP-RAUXEL Absolut unspektakulär verlief der Staffeltag für die Fußball-Kreisligen am Donnerstagabend auf der Anlage des SV Holsterhausen. Ungewöhnlich schnell, nämlich schon nach etwas mehr als einer halben Stunde, war das Treffen von Vereinsvertretern und Staffelleitern wieder vorbei.

von Von Nils Tyczewski

, 10.08.2008
Elektronischer Spielbericht wird im Frühjahr vorgestellt

Einzige echte Neuerung: Die Klubs einigten sich darauf, den jeweiligen Gastvereinen bei Pflichtspielen ab sofort je 23 Eintrittskarten zur Verfügung zu stellen.

Der so genannte elektronische Spielbericht wird allerdings erst zur Saison 2009/2010 eingeführt - "auf freiwilliger Basis", wie der Kreisvorsitzende Reinhold Spohn betont. Im Frühjahr wolle er den Kreisligavereinen den elektronischen Spielbericht vorstellen. Zum Saisonstart im Sommer nächsten Jahres können die Vereine - so weit sie es denn wollen - von der Neuerung Gebrauch machen."Jeder Klub wird davon profitieren" "Ich persönlich halte das für eine tolle Sache", wirbt Spohn. "Für die Vereine hat das Verfahren jedenfalls nur Vorteile, jeder Klub wird davon profitieren." Mit dem neuen Verfahren der Spieldaten-Erfassung entfalle für die Vereine zum Beispiel die Meldung der Spielergebnisse an das DFB-Net. Eine verspätete oder versäumte Ergebnismeldung zog bisher eine Bestrafung der Vereine nach sich.

Ernst Rux, Geschäftsführer der SG Castrop, sieht's gelassen: "Wir werden das alles auf uns zukommen lassen. Es kann sich ja ohnehin keiner dagegen wehren." Am Donnerstagabend freute er sich aber erstmal über die Urkunde, die er als Geschäftsführer der SG Castrop für den Meistertitel der ersten Mannschaft in der Kreisliga B entgegennahm.

Lesen Sie jetzt