Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Else-Beach-Cup: 82 Spiele an zwei Tagen

SCHWERTE Spannende Entscheidungen und ein reibungsloser Turnierablauf trotz des Mammutprogramms von 82 Spielen an zwei Tagen haben die sechste Auflage des Beachvolleyballturniers des VV Phönix Schwerte um den "Else-Beach-Cup" geprägt.

von Ruhr Nachrichten

, 11.08.2008

Los ging´s mit den Mixed-Mannschaften. Nach zwei ärgerlichen Absagen aus dem geplanten 16er-Feld spielten in dieser Konkurrenz 14 Mannschaften um den Turniersieg. Letztlich setzte sich das Team "Feli" (Felix Ahr/Lisa Wagener) durch. Die amtierenden Westdeutschen U19-Beachmeister schlugen in einem höchst spannenden Endspiel die Titelverteidiger "17+fear" (Stefan Arzner/Nicole Abelhausen) im dritten und entscheidenden Satz mit 15:11. Bis zum 11:11 war es noch total ausgeglichen, ehe das talentierte Nachwuchsteam die entscheidenden "Big Points" machte.

Denkbar knapp ging es auch im Spiel um Platz drei zu. Nachdem die ersten beiden Sätze jeweils 21:20 ausgegangen waren, musste auch hier der dritte Satz entscheiden, den das erstmals in Schwerte spielende Duo "Alles auf Horst" aus Bielefeld-Brake für sich entscheiden konnte.

Spektakel in der Damenkonkurrenz Tollen Einsatz und spektakuläre Ballwechsel gab es auch in der Damenkonkurrenz zu bewundern, in der mit Anna Hoja/Ronja Schroer ein ambitioniertes Team wegen Schroers Verletzung nach dem Viertelfinale aufgeben musste.

Über den Turniersieg freute sich das Team "last minute" (Nina Abels/Miriam Meyer), das erst in letzter Minute für eine ausgefallene Mannschaft nachgerückt war. Mit 15:12 im Entscheidungssatz setzte sich das Duo gegen "Kranke sagen danke" (Alexandra Wachowski/Mereike Kowitz) durch.

Jüngstes Team bei den Damen und erstmalig überhaupt nahm das Nachwuchsteam des VV Phönix Laura Pachura/Carolin Meyer teil. Beide wurden von Turnierleiter Herbert Müller mit einem Volleyball-Maskottchen für Ihren Mut ausgezeichnet.

Die Sieger bei den Herren kommen aus Dortmund Bei den Herren war das Team "Knallewitz & Wemsewitz" (Timo Hilker/Johannes Merschmann) vom Beachclub 2000 Dortmund nicht zu stoppen und holten den Turniersieg.

Die Höchstleistung bei den Herren vollbrachte aber Gordon Schulze vom gastgebenden VV Phönix: Nach der Nachtschicht von Freitag auf Samstag, spielte er am Samstag mit Yvonne Rettig im Mixedturnier, fuhr dann zur nächsten Nachtschicht und war pünktlich am Sonntag wieder in der Beacharena, um mit Partner Felix Ahr die Herrenkonkurrenz zu spielen und dann wieder zur nächsten Nachtschicht zu fahren.

Schlagworte: