Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ergstes U20-Dreispringerin Beres springt erstmals über elf Meter

Leichtathletik

Leichtathletin Sina Beres ist dem langfristigen Ziel, der Teilnahme an den Deutschen Jugend-Meisterschaften, beim Abendsportfest in Kreuztal einen Riesenschritt näher gekommen. Auf der Bahn lief dagegen nicht alles nach Plan.

SCHWERTE

von Von Sebastian Reith

, 22.06.2012
Ergstes U20-Dreispringerin Beres springt erstmals über elf Meter

Sina Beres durchbrach die "magische" 11-Meter-Marke beim Sportfest im siegerländischen Kreuztal gleich zweimal.

 

Der Knoten ist geplatzt. Sina Beres (SG Eintracht Ergste) durchbrach im Dreisprung die "magische" Elf-Meter-Marke - und das gleich zweimal. Die U20-Jugendliche landete mit 10,74 Meter einen guten Satz im zweiten Versuch, doch das Highlight sollte noch folgen. Den dritten Versuch zog Beres richtig weit in die Grube. 11,04 Meter - damit hat die SGE-Athletin das Ticket für die Westdeutschen Meisterschaften in der Tasche. Aber mehr noch: Im fünften Versuch verbesserte sie ihre Bestweite um weitere zwei Zentimeter. Zufrieden konnte auch Patricia Schiprowski sein. Sie sprintete in 13,82 sek zu einer neuen 100 Meter-Bestzeit. Etwas unter ihren Möglichkeiten blieb sie im Kugelstoßen. Hier waren es am Ende 9,25 Meter.

 Stärker hatte man dagegen die männlichen Starter aus Ergste erwartet - das hatte jedoch seine Gründe. Leicht angeschlagen, reichten 11,23 sek für Matthias Sommer über 100 Meter nur zu Platz sieben. Tim Friedewald probierte sich an der Männerhöhe über 110 Meter Hürden und verpasste die angepeilte Norm für die Westdeutschen Meisterschaften der Männer deutlich.  In 16,94 sek lief Friedewald an der "Quali" fast eine Sekunde vorbei. "Er hat die ersten beiden Hürden voll mitgenommen", analysierte Trainer Peter Matzerath. Am Schluss hatte er so Probleme, den Dreier-Rhythmus zwischen den Hürden zu halten.Isabel Hafenmayer (LG Schwerte) kam über 1500 Meter nach 4:52,53 min ins Ziel und war damit schneller als im Vorjahr. Obwohl sie jedoch mit Bruder Steffen einen Tempomacher an ihrer Seite hatte, reichte es nicht für die U23-DM in Kandel. Die Qualifikationsnorm liegt bei 4:48 min - gut viereinhalb Sekunden schneller.

Lesen Sie jetzt