Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erline Nolte schiebt ihren Bob auf den zweiten Platz

Europacup-Auftakt

Erline Noltes Team hat derzeit zweite Plätze reserviert: Beim ersten Europacup-Rennen des Jahres in Igls hat die 25-jährige Anschieberin aus Schwerte den zweiten Platz im Zweierbob belegt. Nur Anja Schneiderheinze war schneller – wieder einmal.

SCHWERTE

, 17.11.2014
Erline Nolte schiebt ihren Bob auf den zweiten Platz

Erline Nolte, hier bei einem Wettkampf im September, schob ihren Bob auf Platz zwei.

Anja Schneiderheinze gilt als schnelle Pilotin, war 2006 in Turin als Anschieberin von Sandra Kiriasis Olympiasiegerin – und ist derzeit für Noltes Team nicht schlagbar. Wie schon in den Selektionsrennen in Winterberg vergangene Woche war Schneiderheinze auch in Igls schneller. In der Endabrechnung beider Läufe hatten Noltes Pilotin Stefanie Szczurek 73 Hundertstelsekunden Rückstand auf den derzeit schnellsten deutschen Damenschlitten. „Wir mussten erst wieder reinkommen in die internationale Wettkampfsaison“, sagte Nolte nach dem Rennen.

Jetzt lesen

Als Anschieberin lag für sie das Hauptaugenmerk wieder auf den Startzeiten. Hier war ihr Schlitten dem der Siegerin ebenbürtig: Im ersten Lauf leisteten sich beide Teams keine Unterschiede (5,60 sek), im zweiten Lauf war Noltes Bob (5,62 sek) dann minimal langsamer als Schneiderheinzes (5,61 sek). „Mein Ziel war es, so nah wie möglich an das Team von Anja Schneiderheinze ran zu starten, weil die bisher immer mit Abstand die schnellsten deutschen Frauen waren. So kann auch unser Cheftrainer sehen, dass wir am Start mithalten können“, erklärte Nolte.

Zeit verlor Noltes Bob vor allem wegen fahrtechnischer Fehler auf der zweiten Hälfte des 1270 Meter langen Eiskanals. Im Ziel waren es 41 Hundertstel Rückstand im ersten, 32 Hundertstel im zweiten Lauf. Im zweiten Rennen pausierte Nolte und guckte zu, wie ihre Pilotin mit Lisa Marie Buckwitz erneut einen zweiten Platz für das Team Szczurek einfuhr. Die Startzeit war mit zweimal 5,61 Sekunden ähnlich schnell wie die Noltes. Die Schwerterin konzentriert sich jetzt ganz auf die Weltcup-Rennen, die im Dezember in Lake Placid (USA) starten. Vorher testet sie noch eine Woche am Königssee und vier Tage in Altenberge. Am 4. Dezember hebt Noltes Flieger nach Amerika ab.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt