Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erstes Saisonspiel macht Mut für Heimpremiere

VfB Habinghorst

Die Stimmung vor dem ersten Landesliga-Heimspiel gegen Aufsteiger Fortuna Herne am Sonntag, 22. August, könnte nicht besser sein: Die Fußballer des VfB Habinghorst haben sich durch ihre leidenschaftliche Vorstellung bei Teutonia Waltrop in die Herzen ihrer Fans zurückgespielt. Womit ja wirklich nicht zu rechnen war.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 20.08.2010
Erstes Saisonspiel macht Mut für Heimpremiere

Gordon Schwarze, VfB Habinghorst.

Einige ganz schwache Vorbereitungsspiele ließen schon das Schlimmste befürchten. Der Auftritt mit dem 0:0 beim Westfalenliga-Absteiger war umso beachtlicher. Aber eben nur eine Momentaufnahme. VfB-Trainer Dieter Beleijew weiß das: "Wir müssen den Hebel dort weiter ansetzen; denn wenn wir so spielen wie vergangenen Sonntag, dann steigen wir nicht ab, wie es viele ja schon frühzeitig im Fokus hatten."

Einen besonderen Anteil an der Wende besitzt der Coach natürlich selbst. Er hatte in einer "Nacht -und Nebelaktion", obwohl die Idee schon lange im Hinterkopf herumspukte, Gordon Schwarze aus einem Urlaub in Cottbus zurückbeordert. Der Ex-Kapitän, der abgelaufene Saison eigentlich im Seniorenbereich aufhören wollte, hatte nämlich ein heimliches Abkommen unter Freunden hinsichtlich einer Reaktivierung ("Dieter, wenn du mich brauchst komme ich.") mit Beleijew getroffen. Und alles hat wunderbar geklappt: Schwarze spielte, als wäre er nie weg gewesen. Er zog seine neuen jungen Spieler in seiner eigenen Art "Schwarze-gibt-nie-auf-Devise" mit, dass selbst der favorisierte Waltroper Gegner nervös wurde.

Und das sollen nun auch die Fortunen aus Herne. Denen schwebte ja ein gewisser Unbesiegbarkeits-Nimbus aus der Bezirkliga (Staffel 13) voraus. Der auch durch die knappe 0:1-Auftaktniederlage beim SV Sodingen nicht verfallen ist. Beim Cranger Cup hatte der Habinghorster Gegner noch den Sodinger Traditionsverein mit 4:0 mächtig düpiert. Beleijew unterschätzt die Fortuna nicht: "Da sind vier Akteure im Team, die schon in der NRW-Liga gespielt haben." Besaßen die Habinghorster vorige Woche noch Alternativen auf der Bank, relativiert sich der große Kader jetzt wieder. Dominik Schenkel, dem ein gegnerischer Stollen ein Loch in den Fuß stanzte, wird ausfallen. Patrick Podwysocki hat Leistenprobleme, Hayder Bozkurt ist im Urlaub und mit einem Einsatz von Rückkehrer Daniel Kristler, ist nach dessen schwerer Knieverletzung, erst in vier Wochen zu rechnen.

Lesen Sie jetzt