Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erstes Ziel für den SC Hennen ist der 12. August

Fußball-Bezirksliga

Nach dem Landesliga-Abstieg baut der SC Hennen ein neues Team auf. Mit 15 Neuzugängen wollen die „Zebras“ in der Bezirksliga unter den ersten Fünf landen.

Hennen

, 20.07.2018
Erstes Ziel für den SC Hennen ist der 12. August

Neues Personal für den SC Hennen: Trainer Marcel dos Santos (re.) und Co-Trainer Vischant Soni (li.) mit den Neuzugängen Florian Kernig, Hakan Özdemir, Nils Kemper, Sven Erlinghagen, Faouzi Mokhtari, Kai Hintzke, Maurice Bessala (hinten v.li.), Luca Bühren, Joshua Quardt, Michael Weigelt, Claudio Ferreira und Dominic Fromm (vorne v.li.). Es fehlen Salvatore Militano, Marlon Struck und Moritz Batze. © Bernd Paulitschke

Der SC Hennen hat sich runderneuert. Nach der bitteren Rückrunde der Vorsaison, als die „Zebras“ kaum noch eine wettbewerbstaugliche Mannschaft stellen konnten, stand letztlich nach sieben Jahren Landesliga der Abstieg zu Buche. Es galt eine neue Mannschaft auf die Beine zu stellen, die in der Bezirksliga eine gute Rolle spielen kann. Dies glauben die Verantwortlichen geschafft zu haben. Dabei wurde besonderen Wert auf den Teamgedanken und der Identifikation mit dem Verein gelegt.

Gleich 15 Neuzugänge präsentierte der SC Hennen am Donnerstag für die neue Saison. Davon kommen sechs Spieler aus der eigenen Jugend. Einige von ihnen kamen bereits in der Vorsaison zu Einsätzen. Zudem rückt Nils Krawczyk aus der zweiten Mannschaft in den Bezirksliga-Kader auf. Vier Neuzugänge haben zuvor bereits für den SC Hennen gespielt: Mittelfeldakteur Kai Hintzke vom Landesliga-Aufsteiger FC Wetter, Abwehrspieler Sven Erlinghagen von der SG Eintracht Ergste sowie die Stürmer Claudio Ferreira (ASSV Letmathe) und Michael Weigelt (Georgsmarienhütte).

Erstmals für Hennen werden Mittelfeldspieler Hakan Özdemir (VfL Schwerte), Defensivspieler Faouzi Mokhtari (SG Hemer), Mittelstürmer Salvatore Militano (SV Deilinghofen-Sundwig) und Florian Kernig (FC Iserlohn 2, rechte Außenbahn) auflaufen. Besonders die Verpflichtung von Militano, der in der Vorsaison mit 32 Treffern der Bezirksliga-Torschützenkönig war, sorgte für Furore. Er fehlte zwar bei der Vorstellung wegen einer privaten Feier, konnte aber in den ersten Testspielen seine Qualitäten bereits unter Beweis stellen.

Seit dreieinhalb Wochen ist die Mannschaft im Training. Die Integration der Neuzugänge laufe prächtig. „Die Kameradschaft ist gut, es gibt keine Cliquenbildung. Auch die A-Jugendlichen machen gut mit“, berichtete Trainer Marcel dos Santos. Zwar waren die Testspielergebnisse bisher eher mau, aber dies beunruhigt Dos Santos nicht. „Alles gut. Ich habe schon Vorbereitungen mit guten und schlechten Ergebnissen erlebt. Unser Ziel ist das erste Spiel gegen RW Lüdenscheid am 12. August. Da müssen wir topfit sein. Bis dahin wird es immer wieder mal Niederlagen geben“, meint der ehemalige Oberligaspieler.

Und welche Ziele setzt sich der SC Hennen für die Bezirksliga-Saison? „Hagen 11 ist sicherlich der Topfavorit. Wir wollen auf den Plätzen eins bis fünf einlaufen. Einen Aufstieg kann man nicht planen“, so der Coach. Dazu würde das nötige Geld fehlen. Mit der Konkurrenz beschäftigt er sich aber vorerst nicht, erst mal gilt es den SC Hennen in Form zu bringen.

Lesen Sie jetzt