Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC Nordkirchen steht vor einem Rekordstart

Fußball-Bezirksliga 8

Schlägt der FC Nordkirchen auch den BV Brambauer, hätte Nordkirchen den vierten Sieg in Folge eingefahren. Zum Bezirksligastart gab es das noch nie.

Nordkirchen

, 31.08.2018
FC Nordkirchen steht vor einem Rekordstart

Feiern Dominick Lünemann (Nummer 16) und Florian Fricke auch gegen den BV Brambauer? Nordkirchen ist leichter Favorit gegen die Elf von Jascha Keller. © Sebastian Reith

Mit einem Sieg würde der FC Nordkirchen am Sonntag nicht nur die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga behalten, sondern auch einen neuen Startrekord in die Bezirksliga aufstellen.


Bezirksliga 8

Nordkirchen – BV Brambauer

Die Favoritenrolle schiebt Jascha Keller, Coach des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer, am Sonntag an den FC Nordkirchen ab. „Nordkirchen hat für mich den stärksten Kader der Liga. In der Breite ist die Mannschaft für die Bezirksliga schon zu stark. Deshalb sind wir Außenseiter“, sagt Jascha Keller. Issam Jaber, Nordkirchens Trainer, gibt direkt Kontra. „Da kennt er vielleicht unseren Kader nicht ganz. Ich könnte das auch machen und sagen, was für einen tollen Kader Brambauer hat. Unser ist nicht breiter und nicht stärker als der von Brambauer“, sagt Jaber.

Vier Spiele zum Saisonstart hat der FC Nordkirchen seit dem Aufstieg vor zehn Jahren noch nie in der Bezirksliga gewonnen. Mit einem Sieg im Topspiel hätte Nordkirchen also einen neuen Startrekord aufgestellt. „Wir wollten dieses Topspiel“, sagt Jaber. Nach dem Sieg gegen den FC Roj am vergangenen Sonntag hatte man das Gefühl, dass die Mannschaft mit dem Abpfiff schon die Gedanken auf Brambauer lenkt.

Brambauer stellt sich gegen Nordkirchen auf ein anderes Spiel ein als bisher. Da waren es meist die Brambaueraner, die das Spiel machen mussten, weil die Gegner tief standen. Am Sonntag wird das wohl nicht der Fall sein. „Ich erwarte Nordkirchen mit offenem Visier“, sagt Keller. Bisher stellt der FC Nordkirchen, der auch Sonntag im schon etablierten 3-4-3 spielen dürfte, mit zehn Toren auch die torgefährlichste Offensive der Liga. Brambauer rangiert mit acht Treffern allerdings nur knapp dahinter, hat dafür die beste Verteidigung der Liga. Allerdings sieht Keller Nordkirchen im gesamten Mannschaftsverbund gut aufgestellt. „Die Nordkirchener haben Stärken in der Offensive und Defensive. Wir müssen irgendwie dagegenhalten“, sagt er. Von seinen Jungs wird man wohl Konterfußball erwarten dürfen.

Issam Jaber muss nur Stürmer Joachim Mrowiec ersetzen. Das war aber lange bekannt. Dominick Lünemann vorne spielen zu lassen, ist die wahrscheinlichste Variante. Womöglich rückt dann wieder Marian Tüns ins rechte Mittelfeld. Raphael Lorenz ist nach zehn Wochen wieder ins Training eingestiegen. „Er hat sich in der Zeit trotzdem fitgehalten und einen guten Eindruck hinterlassen“, sagt Jaber. Ein Startelf-Einsatz gegen Brambauer komme aber noch zu früh. Im Kader soll Lorenz aber stehen. Bis auf Christoph Krziwanek und Daniel Kronenberg (beide im Aufbautraining) sind beim BVB alle Mann an Bord. „Bei mir und der Mannschaft überwiegt die Vorfreude, ein gutes Spiel zu zeigen. Wir wollen Nordkirchen ärgern“, sagt Brambauers Stürmer Marvin Schuster.

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Am Schloßpark, Nordkirchen