Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frauenteam der SG Selm als Überraschungsei

Fußball

Mit einiger Spannung und etwas Optimismus gehen die Fußballerinnen der SG Selm 2010 am kommenden Wochenende in die neue Saison. Seit dem 3. Juli befindet sich das von Jürgen Lomparski und Stefan Lücke betreute Team im Training. Aber so ganz nach den Vorstellungen der Verantwortlichen konnte die Vorbereitung nicht ablaufen.

von Von Heinz Krampe

, 12.08.2010
Frauenteam der SG Selm als Überraschungsei

Die Selmerinnen mit Trainer Jürgen Lomparski (links) und Stefan Lücke hoffen auf eine positive Saison

Durch die Urlaubszeit, Krankheit und Verletzungen fehlten immer wieder Spielerinnen. Daher waren die Trainingseinheiten auf Kondition beschränkt und daher weniger taktisch und spielerisch ausgerichtet.

In den letzten Tagen hat sich der Kader von 15 Spielerinnen gefüllt. "Wenn die drei Neuzugänge da sind, die derzeit aus beruflichen Gründen noch passen müssen und verletzte Spielerinnen wieder fit sind, ist der Kader noch größer" hofft Stefan Lücke im Herbst auf ein noch größeres Spielerinnenpotential zurückgreifen zu können. Als Verstärkung ist Lea Mönnich aus der Jugend von Teut. SuS Waltrop zu den Selmerinnen gestoßen. Schweres Auftaktprogramm - Einstelliger Tabellenplatz möglich? Nach einjähriger Pause steht auch Kim Lübbing wieder zur Verfügung, so dass auch wieder mit einer stärkeren Offensive gerechnet werden kann. Derzeit fehlen noch Jasmin Lomparski und Torfrau Melanie Bahr. Deshalb sind Jürgen Lomparski und Stefan Lücke auf das "Ü-Ei" SG Selm gespannt. Das Auftaktprogramm ist mit dem VfL Senden, TuRa Asseln und SV Südkirchen schwer genug. "Vielleicht kommt am Ende ein einstelliger Tabellenplatz heraus", sind die beiden Verantwortlichen auch etwas optimistisch. TuRa Asseln, VfL Senden und TuS Niederaden werden an der Spitze erwartet.

Lesen Sie jetzt