Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frohlinde besiegt Dingen 6:1 - Michulka von den Altherren zum Hattrick

CASTROP-RAUXEL Mit einem souveränen 6:1 (4:0)-Sieg gegen den "Klassenkameraden" aus der Kreisliga A, den SV Dingen, belegte letztlich der FC Frohlinde den dritten Platz bei der Fußball-Stadtmeisterschaft.

03.08.2008

Bei aller Überlegenheit der Frohlinder darf nicht unerwähnt bleiben, dass die "Schwarz-Gelben" aus dem Dinger Tal vom Abend davor das Halbfinale gegen den SuS Merklinde in den Knochen steckte. Umso erstaunlicher, dass die SVD-Mannschaft gut mithielt und bei drei Pfostentreffern das Glück nicht ihr Eigen nennen durfte.

Auf der anderen Seite wird in Gregor Michulka ein Frohlinder überaus glücklich gewesen sein. Dem (früheren) Torjäger, der lange Jahre verletzt der ersten Garnitur nicht mehr zur Verfügung stand, gelang ein lupenreiner Hattrick.

Unhaltbar in den Winkel gehämmert Für den ersten Treffer hatte noch Dingen selbst gesorgt. Michulka hatte geflankt, und Björn Wandt seinen Abwehrversuch unglücklich und unhaltbar zum 0:1 (8.) in den Winkel gehämmert.

Dann war Michulka selbst an der Reihe: Dem 2:0 (14.) und 3:0 (29.) ließ der Frohlinder auch noch den dritten Treffer (36.) in Folge zum 4:0-Halbzeitstand folgen.

Pfostenwackler bei Frohlinde

Dingen muckte nach der Pause auf. Erst scheiterte Muhammet Tigris mit einem Freistoß, was er beim 1:4 (56.) genauer machte. Zwischenzeitlich hatte schon mal das Frohlinder Torgebälk nach Pfostenschüssen von André Gräwe gewackelt. Dann schraubte Torsten Leszcynski mit zwei Treffern (70./85.) das Ergebnis doch in beachtliche 6:1 Höhe.

Lesen Sie jetzt