Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frohlinde trägt erstes Heimspiel in der Fremde aus

RN-Spiel des Tages

Am Sonntag, 15. August, ist der FC Frohlinde Gastgeber für die Victoria Habinghorst im RN-Spiel des Tages. Allerdings lädt der FCF in ein fremdes Haus ein: an die Westheide in Dingen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Marcel Witte

, 13.08.2010
Frohlinde trägt erstes Heimspiel in der Fremde aus

Mit den Vorbereitungsauftritten seiner Habinghorster (hier mit Adnan Ahmetovic im Stadtmeisterschaftsspiel gegen den SuS Merklinde) war Victoria-Trainer Christian Franke nicht zufrieden: »Lediglich die Ergebnisse waren gut.«

Da der eigene Platz in Eigenregie umgebaut wird, trägt Frohlinde seine Heimspiele vorerst in Dingen aus und muss somit auf den eigentlichen Heimvorteil verzichten. Auch um sich auf den ungewohnten Platz gut vorzubereiten, hatte Frohlinde-Trainer Siggi Schanneck in der Saisonvorbereitung reichlich Testspiele angesetzt. Allerdings sind die nicht gerade „rosig“ verlaufen. Und: Vor allem die Neuzugänge fielen in der Vorbereitungsphase aus, konnten sich daher nicht im neuen Team einspielen. Auch für Sonntag plagen Schanneck Personalsorgen, unter anderem werden die Neuzugänge Max Rose und Dennis Schmieja fehlen.

„Das erste Saisonspiel ist immer schwer einzuschätzen. Es ist quasi ein offenes Spiel, aber für uns wäre es sehr wichtig, einen gelungenen Saisonstart hinzulegen, damit wir den weiteren Aufgaben positiv entgegensehen können“, so Schanneck. Das formulierte Saisonziel der Frohlinder ist „ein Platz unter den ersten Vieren“. Die DJK Victoria Habinghorst hat als Aufsteiger aus der Kreisliga B nicht so hohe Ziele und hofft erst einmal, „den Klassenverbleib zu schaffen“. Christian Franke, Trainer der Victoria, ist trotz der Pokalniederlage gegen den Landesligisten VfB Habinghorst (1:4 nach Verlängerung) euphorischer geworden, denn die Mannschaft habe bewiesen, „zu was sie fähig ist.“ Dabei ist die Vorbereitung auch bei der Victoria alles andere als gut verlaufen. Die Erklärung für einige unglückliche Testspielauftritte fand der Habinghorster Übungsleiter Franke in der Vielzahl der „Urlauber“ im Team. „Lediglich die Ergebnisse waren gut, aber mit dem Spiel der Mannschaft konnte man nicht zufrieden sein“, erklärt Franke. Bis zum Sonntag wird sich die Personalsituation nicht verbessern, es fehlen weiterhin viele Akteure. Auch die Neuzugänge können die Mannschaft nicht wesentlich verstärken. Franke: „Bisher hat es keiner geschafft, sich in die erste Elf zu spielen.“

Das erste Saisonspiel kann Franke dementsprechend schwer einschätzen: „Wir werden versuchen alles zu geben. Mal sehen was dabei herausspringt“.

Lesen Sie jetzt