Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rassistische Anfeindungen gibt es im Alltag, aber auch auf den Sportplätzen. Wir haben Castrop-Rauxeler Fußballer nach ihren Erfahrungen beim Sport gefragt - mit erschreckenden Ergebnissen.

von Torben Kassler

Castrop-Rauxel

, 13.09.2018

Unter dem Hashtag #MeTwo veröffentlichten im sozialen Netzwerk Twitter unzählige Betroffene ihre Rassismuserfahrungen im Alltag. Angestoßen wurde diese Bewegung durch die Debatte um den Ex-Nationalspieler Mesut Özil. Wir haben bei Menschen verschiedener Herkunft und Nationalität nachgefragt, ob und wie sie Rassismus auf Sportplätzen in Castrop-Rauxel erfahren haben. Die Antworten hätten unterschiedlicher nicht sein können.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt