Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: BV Brambauer überzeugt im letzten Test gegen TuS Hiltrup

BRAMBAUER Strahlende Gesichter beim BV Brambauer. Die Generalprobe ist geglückt, Aufsteiger Aplerbeck kann Samstag, 16. August, zum Auftakt der Westfalenliga-Saison in die Glückauf-Arena kommen.

von Von Bernd Janning

, 13.08.2008
Fußball: BV Brambauer überzeugt im letzten Test gegen TuS Hiltrup

Wenig Zeit zum Spielen: Abwehrspieler Maximilian Pelka

Vorbereitungsspiel

BV Brambauer - TuS Hiltrup 3 1 (0:0) - "Wir haben sicher und aggressiv gespielt", strahlte nach dem Abpfiff des letzten Tests gegen die klassengleichen Hiltruper BVB-Übungsleiter Dirk Bördeling.

"Das könnte schon die Elf sein, die gegen Aplerbeck aufläuft!", so er Coach weiter, grenzt aber sofort ein: "Ich habe aber viele gleichwertige Alternativen wie zum Beispiel Joachim Coers, Dominik Hanke und Eric Weis!"

Erfolgreiche Umstellung Den Schlüssel zum Erfolg fand Bördeling mit einer Umstellung in der Deckung. In diese stellte er neben Dennis Köse Routinier Tobias Retzlaff. Und dieser sorgte nach dem Rückstand - die schon sichere Kugel war im Mittelfeld vertändelt worden (65) -. fast postwendend für den Ausgleich (67.).

Sonntagsschuss

"Das war ein Sonntagsschuss am Dienstagbend!" kommentierte Stadionsprecher Leo Knipping, als sich der immer länger werdende Ball unter der Latte ins Netz senkte. Brambauer belohnte sich für seinen Einsatzwillen durch zwei weitere Tore seiner Youngster. Die Führung erzielte Patrick Klinger (88.) nach sauberer Vorlage von Thorsten Nitsche. Mit dem Schlusspfiff lochte Daniel Schaffer, der einmal mehr eine starke Leistung zeigte. ein.

Brambauer ließ kaum Chancen für den Gegner aus der Staffel 1 zu, benötigte aber wieder mehr als ein klarstes Dutzend Möglichkeiten, um zu seinen drei Toren zu kommen. Allen voran kein Torglück hatte Routinier Nitsche, der auch aus 5m freistehend versemmelte. Dafür drängt er sich aber mehr und mehr als Vorbereiter auf.

Pelka muss sich anstellen Das schnelle Spiel und der frühe Abschluss, Vorgaben, die auch Youngster Schaffer noch nicht zu 100 Prozent umsetzte und sogar aus 2m drüber setzte. Aber auch erfahrenere wie Michael Häming oder David Sawatzki machten es nicht besser. Für Ferhat Kara, der nach einem Freistoß Hiltrups Keeper zu einer Parade zwang, sorgte die letzten 20 Minuten der wieder genesene Dennis Stolzenhoff (Fußoperation) auf der rechten Seite für Druck. Hinten an stellen muss sich bei der Vergabe der Stammplätze derzeit Abwehrmann Maximilian Pelka. Der Neue aus Erkenschwick kann wegen seines Studiums in Groningen nicht regelmäßig trainieren.

Zum auf Samstag (16. 8., 19 Uhr) vorgezogenen Auftakt gegen SC Aplerbeck-Dortmund werden bis zu 1500 Zuschauer erwartet. Da ist eine zeitige Anfahrt wichtig.

Team und Tore: BVB: Daniel Schaffer, Dennis Köse, Tobias Retzlaff, Elvedin Joldic, Philipp Rosenkranz (77. Patrick Klinger), David Sawatzki, Felix Backszat (83. Sven Beckmann), Thorsten Nitsche, Michael Häming, Ferhat Kara (71. Dennis Stolzenhoff) Dirk Bördeling 0:1 Anfang (65.), 1:1 Retzlaff (67.), 2:1 Klinger (88.), 3:1 Schaffer (90.) Bernd Petry, Dortmund, Ibrahim Abut, Tahir Ashfaq, beide BV Brambauer

Lesen Sie jetzt