Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: Brambauer im Brinkhoff´s Cup wieder nur auf Platz drei

LÜNEN Wie im Vorjahr hat Fußball-Westfalenligist BV Brambauer 13/45 seinen eigenen Brinkhoff`s No. 1-Cup nur mit einem enttäuschenden dritten Rang beendet. Turniersieger wurde das Team der Teutonia Waltrop, das für den Titel gebührend belohnt wurde.

von Von Bernd Janning

, 09.08.2008
Fußball: Brambauer im Brinkhoff´s Cup wieder nur auf Platz drei

BVB-Präsident Burkhard Trompeter (v. l.) Schirmherr Rainer Schmeltzer, Andreas Hollmann (Mengede), Michael Breuer (Waltrop), Michael Häming, Volker Baumann sowie Leo Knipping (BVB).

Auch bei der 24. Auflage des Wettbewerbs fehlte dem BVB am Ende das nötige Tor-Glück. Landesligist Teutonia Waltrop verteidigte mit einem 2:0-Sieg gegen den BVB vor 300 Zuschauern nicht unverdient seinen im Vorjahr zum wiederholten Mal gewonnenen Titel. Der Lohn für den Turnier-Erfolg: ein Pokal und 1000 Euro Preisgeld. Mengede, als Zweiterplatzierter des Turniers, kassierte 500, der BVB 300 und Bezirksligist VfB Waltrop auf dem letzten Platz des Vergleichs "jeder gegen jeden" noch 200 Euro.

Teutonia Waltrop - BV Brambauer 2:0 (1:0) "Wer seine Torchancen nicht nutzt, kann ein solches Spiel nicht gewinnen. Dabei waren wir die bessere Mannschaft!" , zog ein enttäuschter BVB-Trainer Dirk Bördeling Bilanz.

Diese fiel bei seinem Gegenüber, Heiko Sulzbacher von den Teutonen, natürlich um Berge besser aus: "Heute bin ich zufrieden. Wir haben verdient gewonnen. Natürlich gehört da auch Glück zu. Insgesamt bin ich mit unserem Auftritt in Brambauer zufrieden - bis auf 40 Minuten im ersten Spiel bei unserem 2:1 gegen den VfB."Großchance nach drei Minuten

Dem BVB besorgten die Teutonen im alles entscheidenden letzten Spiel des Turniers schon nach drei Minuten einen gewaltigen Schrecken: Sven Beckmann traf die Latte, den Abpraller setzte jedoch Tim Lohfink über den Kasten.

Ein Ballverlust von Abwehrrecke Denis Köse (5.) leitete den Rückstand ein. Daniel Breuer zeige, wie eine Hintermannschaft vernascht wird, Maik Sprenger lochte ein.

Brambauer drehte nach der Pause auf, brachte Routinier Tobias Retzlaff. Bei ordentlichen Möglichkeiten sprang nichts Zählbares heraus, nur Hörbares, als Freistöße von David Sawatzki zweimal am Aluminium landeten. Ein zweiter Ballverlust von Köse brachte in der Schlussminute - gespielt wurden zweimal 30 Minuten - die endgültige Entscheidung. Michael Breuer traf zum 2:0.

Den Teutonen hätte schon ein Unentschieden zum Sieg gereicht, der BVB hätte nur bei einem Sieg feiern können.

Mengede - VfB Waltrop 2:2 (1:1) Im Kampf um die "goldene Ananas" verbesserte sich Mengede mit diesem Remis noch um einen Platz auf Rang zwei, kassierte damit noch 500 Euro. Trainer Mario Plechaty, ein Brambauer, freute sich: "Das Turnier hier ist eine Sache. Wir treffen hier auf starke Gegner. Nachdem wir noch am BV Brambauer vorbeigezogen sind, bewerte ich die drei Tage als gut!"

Zufrieden war auch Klaus Matzner, Coach des VfB Waltrop: "Bis auf das 0:7 gegen Brambauer war alles okay. Man kann gegen einen Westfalenligisten verlieren, aber nicht in dieser Höhe!" Christoph Malke (16.) brachte Mengede in Front, Ingo Janzen (26.) glich nicht nur aus, sondern besorgte auch das Waltroper 2:1. Dieses hatte bis acht Minuten vor dem Abpfiff bestand. Da glückte Christian Grond noch der Ausgleich.

1. Teutonia Waltrop 3 3 0 0 8:0 / 9 2. Mengede 3 1 1 1 3:6 / 4 3. Brambauer 3 1 0 2 7:3 / 3 4. VfB Waltrop 3 0 1 2 3:11 / 1

Lesen Sie jetzt