Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: Der BV Brambauer steht unter Erfolgsdruck

BRAMBAUER „Wir wollen unser eigenes Turnier gewinnen." Dankwart Ruthenbeck, Sportlicher Leiter des Fußball-Westfalenligisten BV Brambauer 13/45, legt die Maßlatte auf den höchsten Punkt.

von Von Bernd Janning

, 06.08.2008
Fußball: Der BV Brambauer steht unter Erfolgsdruck

Legt die Messlatte hoch: Dankwart Ruthenbeck.

Wenn der Sportliche Leiter spricht, hat dies in der Brambauer Glückauf-Arena schon fast Gesetzeskraft. Viel mehr muss Ruthenbeck eigentlich nicht sagen. denn die Schmach aus dem letzten Jahr sitzt noch tief. Damals blamierten sich die Schwarz-Weiß-Roten auf dem Kunstrasen ihrer da gerade eröffneten neuen Arena mit einem enttäuschenden dritten Platz. Zuletzt gewonnen wurde das eigene Turnier – heute steht der schon 24 Brinkhoff`s No 1-Cup an – das Jahr zuvor sowie 2004 und 2001. Trainer Dirk Bördeling hat bei seinem großen Aufgebot die Qual der Wahl und heute Abend um 19.45 Uhr im Spiel gegen den Landesligisten Mengede die erste Aufgabe zu lösen.

Mengede, neue Heimat gleich mehrerer früherer Brambauer Spieler, wird vom Brambauer Mario Plechaty gecoacht und wird gegen den BVB besonders motiviert sein.

Der Kick gegen den Nachbarn darf somit nicht auf die leichte Schulter genommen werden, auch wenn im letzten Jahr die Begegnung durch Tore von Dennis Kroll und Christopher Sprick mit 2:0 gewonnen wurde. Damals gab es aber auch ein 0:4 gegen Landesligist Teutonia Waltrop und gar ein 1:2 gegen den damaligen Bezirksliga-Aufsteiger SV Preußen 07.

Das erste Turnierspiel bestreiten heute die beiden Waltroper Klubs Teutonia und Bezirksligist VfB. Gerade die Teutonen bringen immer eine gute Frühform mit nach Brambauer, sind Titelverteidiger und gewannen auch 2005. Ruthenbeck warnt nicht nur für dieses Turnier: „Wir haben keinen Grund, hochmütig zu sein!“

Die beiden letzten Turnierbegegnungen am Samstag erhalten einen besonderen Rahmen: In einem Einlagespiel stehen sich um 15.30 Uhr die Mannschaft, die 1998, also vor genau zehn Jahren unter Ruthenbeck als Coach die Rückkehr in die Landesliga schaffte, und die Altherren des BVB gegenüber. Ruthenbeck: „Die Jungs freuen sich schon auf ein Wiedersehen!“

Und für den Verlauf des Abends hofft der Sportliche Leiter: „Trocken und um die 20 Grad. Dann wird aus unserer anschließenden Sommernacht im Stadion wieder eine ganz tolle Feier!“