Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: Kapitän wollte zu viel Geld - ATC trennt sich von Bayrakli

LÜNEN Null Punkte und Platz 15: Der ATC Lünen-Brambauer ist noch nicht in der Bezirksliga angekommen. Dabei gestaltet sich vor allem die Findung der Mannschaft als Problem. Das hat auch Gründe. Nach der Trennung von Kapitän Özkan Kaymak verlässt nun auch sein Nachfolger Akin Bayrakli den Klub - er wollte zu viel Geld.

von Von Marco Winkler

, 26.08.2008
Fußball: Kapitän wollte zu viel Geld - ATC trennt sich von Bayrakli

Eine Auseinandersetzung, wie hier mit dem Schiedsrichter, hatte Akin Bayrakli (l.) auch mit dem eigenen Verein. Diese führte zur Trennung zwischen dem Spieler und dem ATC.

"Er hat unglaublich hohe Gehaltsforderungen gestellt. Vorsitzender Birol Kara und ich haben dann entschieden, sich vom Spieler zu trennen", berichtet Gehrmann. Bayrakli gab im Gespräch mit den beiden an, ein Angebot des Landesligisten Mengede 08/20 vorliegen zu haben. Ob es zu einem Wechsel nach Dortmund kommt, steht noch nicht fest. Weil Bayrakli schon in den ersten beiden Partien nicht mehr dabei war, trug Murat Aksoy die Kapitänsbinde.

Zudem gibt es einen weiteren Spieler, der ein Angebot von einem A-Ligisten hat. Die Entscheidung, ob er geht, fällt am späten Dienstagabend (27. August). All dies sind keine gute Voraussetzungen nach so einem schwachen Start. "Ein rumpeliger Start", ist die Wortwahl von Trainer Holger Gehrmann. Das Wort Fehlstart nimmt er noch nicht in den Mund.

Lesen Sie jetzt