Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: SV Herbern überrollt Lüdinghausen mit 6:2

HERBERN 6:2 gewonnen und trotzdem nicht ganz zufrieden - Hartmut Wenzel hat Sorgen, um die ihn viele seiner Trainerkollegen vermutlich beneiden. Seine Mannschaft, der SV Herbern II, zeigte Freitag Abend im vorgezogenen Meisterschaftsspiel gegen Union Lüdinghausen II einmal mehr ihr großes Potenzial.

von Von Kevin Kohues

, 29.08.2008
Fußball: SV Herbern überrollt Lüdinghausen mit 6:2

Christian Adamek überzeugte mit einigen Flankenläufen über die rechte Seite, musste aber nach einer Stunde mit Verdacht auf eine Zerrung ausgewechselt werden.

Die blau-gelbe Reserve dominierte ihren Gegner nach Belieben - zumindest über weite Strecken. Und genau da setzte Wenzel nach der Partie an: "Wir hatten auch immer wieder unruhige Phasen mit leichten Ballverlusten und Mängeln im Spielaufbau. Hätten wir das Spiel konzentriert zu Ende gebracht, wäre noch das ein oder andere Törchen mehr drin gewesen." So aber stellte seine junge Truppe das Toreschießen nach 71 Minuten ein - immerhin sechs Treffer hatte sie sich bis dahin gegönnt.Ausgleich per Elfmeter gelungen

Zwei Minuten nach dem frühen 0:1 (11.) stellte Trainersohn Rocco Wenzel nach einem Foul an Marco Hölscher vom Elfmeterpunkt den Ausgleich her. Hölscher selbst sorgte mit einem Flugkopfball nach Flanke von Wenzel für die Führung. Und David Brockmeier erhöhte noch vor der Pause nach Ecke von Sven Overs auf 3:1. Nach dem Wechsel dann die beste Phase der Herberner. Ein schöner Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor der defensiv unsicheren Unionisten zu. Zweimal Brockmeier (die Scorerpunkte gingen an Peter Lassak und Stefan Roters) sowie Roters nach einer Ecke von Andi Sennekamp schraubten das Ergebnis auf 6:1.Großzügiger Raum für mehr Tore

Zur Überraschung von Trainer Wenzel spielte Lüdinghausen auch danach noch munter nach vorne und bot den Herbernern großzügigen Raum zu weiteren Torgelegenheiten. Doch den Schlusspunkt setzten die Gäste - mit blau-gelber Unterstützung. Ein von Raphael Lachmann verschuldeter Handelfmeter führte zum 6:2-Endstand.

Herbern II - Lüdinghausen II

6:2 (3:1)

SV Herbern II: Sebastian Adamek; Raphael Lachmann, Reher (74. Selhorst), Wenzel, Overs, Manuel Lachmann, Brockmeier, Roters, Christian Adamek (60. Bernd Sennekamp), Hölscher (46. Andreas Sennekamp), Lassak.

Tore: 0:1 (11.), 1:1 (13., Foulelfmeter) Wenzel, 2:1 (24.) Hölscher, 3:1 (42.) Brockmeier, 4:1 (63.) Brockmeier, 5:1 (69.) Brockmeier, 6:1 (71.) Roters, 6:2 (83., Handelfmeter.