Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Testspiel: Aufsteiger SuS Merklinde siegt im Süd-Derby

CASTROP-RAUXEL Mit einem deutlichen 5:1- (0:1) Sieg hat sich der Bezirksligaaufsteiger SuS Merklinde gegen den Nachbarn und letztjährigen Klassenrivalen der Kreisliga A, den FC Frohlinde, im letzten Testspiel vor der am Sonntag, 17.08., beginnenden Meisterschaftsserie durchgesetzt.

von Von Florian Kopshoff und Jürgen Weiß

, 13.08.2008
Fußball-Testspiel: Aufsteiger SuS Merklinde siegt im Süd-Derby

Merklindes Trainer "Toni" Kotziampassis ist mit fünf Toren zufrieden.

Als gegen Spielende eine bedrohlich wirkende schwarze Wolkendecke mit Blitz und Donner aus Süd-West heranzog, passte das sicherlich zur Gemütslage von Frohlindes Trainer Udo Drees: "Zum Schluss war das schon bitter; wir hatten doch vorher auch einige gute Gelegenheiten."

In der Tat. Merklindes Sportlicher Leiter Martin Broll schienen nämlich in der ersten Spielhälfte schon imaginäre Gewitterwolken über dem Kopf zu kreisen. Er wetterte: "Das ist kein Bezirksliga-Niveau." Vor allem als Michael Maurer das 1:0 (20.) für die Frohlinder schoss. Zwei weitere gute Chancen ließ dazu noch Thorsten Leszcynski aus.

Sieben Spieler ausgeswechselt Erst als Merklinde nach der Pause sieben Spieler wechselte (Frohlinde hatte gerade zwei Ersatzkräfte auf der Bank), bekam das Merklinder Spiel mehr Struktur und Torgefahr. Benjamin Jakob sorgte für den Ausgleich (65.), Michael Podschwatke (69. und 80.) Nico Kresic (74.) und Peter Kupka (89.) sorgten zumindest dafür, dass sich die Stimmungswolken über den Kopf des Merklinder sportlichen Leiters verflüchtigten, bevor "Wettermacher Petrus" dann mal wieder seine Schleusen kräftig öffnete. Vorher hatte Spielertrainer "Toni" Kotziampassis noch allen seinen Spieler gratuliert: "Fünf Tore in einer Halbzeit, damit kann man zufrieden sein."

Eintracht Ickern siegt gegen Arminia Ickern 5:2 Ein weiteres Derby stand in der Ickerner Glück auf-Kampfbahn an. Hier empfing die zweite Mannschaft der heimischen Arminia die Eintracht Ickern. Beide Teams liefen ersatzgeschwächt auf. Am Ende hatte der Gast aus der Nachbarschaft das bessere Ende mit 5:2 (3:2) für sich. Tuce Spasoli hatte die Eintracht in der 10. Minute in Führung gebracht. Zwei Minuten später glich die Arminia durch Julien Raspel aus. Mohammed Amsarra sorgte für die erneute Eintracht-Führung (17.) - Sascha Kirchhoff für den wiederholten Ausgleich (30.). Fitim Jettulahi brachte die Eintracht von Trainer Thomas Höfener dann auf die Siegerstraße (35.). Amsarra und erneut Jettulahi bauten das Endergebnis bis auf 5:2 aus (65./85.).

Lesen Sie jetzt