Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: Vereine vor Saisonstart noch nicht sehr überzeugend

KREISGEBIET Knapp eine Woche vor dem Saisonstart haben die Fußballvereine ihre Generalproben absolviert. Und die verliefen meist nicht überzeugend. Für die Trainer bietet sich die Chance, noch einiges zu ändern.

von Von Heinz Overmann

, 11.08.2008

Der SV Herbern gewann sein Pokalspiel mit Mühe in Nordkirchen, der SV Stockum beendete sein Trainingslager mit einer 1:5-Schlappe gegen den Königsborner SV.   Auch die Eintracht aus Werne enttäuschte mit einer 2:3-Niederlage gegen Walstedde und schließlich hatte nur der Werner SC beim Pokalspiel gegen den B-Ligisten BW Ottmarsbocholt das Glück auf seiner Seite.

Für die Trainer war der Pokalspieltag wichtig, um Erkenntnisse zu sammeln. "Hier stehen die Spieler unter Druck, wie an jedem Spieltag in der Meisterschaft", so Andreas Zinke. Dass seine Mannschaft so unendlich viel Mühe mit dem kampfstarken Außenseiter Ottmarsbocholt hatte, war für den Trainer Andreas Zinke nicht uninteressant. "Ich kann besser aus so einem knappen Spiel Erkenntnisse gewinnen, als wenn wir heute 5:0 gewonnen hätten", erklärte er nach dem Spiel. Den Sieg nach Elfmeterschießen bezeichnete Zinke "als glücklich, aber nicht unverdient". In der Meisterschaft kann man meistens nicht aufs Glück bauen, daher "werden am Sonntag in Selm einige Positionen verändert".

SV Herbern auf Sparflamme Beim Spiel des SV Herbern in Nordkirchen muss man natürlich beachten, dass die Mannschaft das Nordlippe-Turnier in den Knochen hatte und noch am Samstag in Bockum das Endspiel bestreiten musste. "Wir haben daher Ergebnis orientiert gespielt", sagte SVH-Trainer Ralf Dreier.

Noch nicht zufrieden ist Heiko Schelle. Die Vorbereitung wurde überschattet von der schweren Verletzung von Ertekin Güner, der mit seinem Kreuzbandriss vorerst ausfällt. "So ein Pech, das ist wie im vergangenen Jahr, als sich in der Vorbereitung Heiko Schelle das Bein brach", jammerte Franz-Josef Goßling, Fußballchef der Eintracht. Ob beim Jubiläumsturnier in Rünthe oder beim letzten Test gegen Walstedde (2:3), die Kommentare von Eintracht-Trainer Heiko Schelle (Foto) sind identisch: "Wir machen immer noch die Fehler, die wir in der letzten Saison gemacht haben."

 

Lesen Sie jetzt